Graz Tourismus_Harry Schiffer
Historische Altstadt

Historische Altstadt

Wer außer Graz kann sich rühmen, mitten in der Altstadt einen bewaldeten Berg zu besitzen? Den Schlossberg. Eine Burg, die vor über 1.000 Jahren auf einem Felsvorsprung des Hügels stand, gab der Stadt ihren Namen. Aus dem slawischen Gradec für "kleine Burg" wurde später Graz. Und aus der kleinen Burg eine mächtige Festung. 1809 ließ Napoleon sie sprengen. Geblieben sind der Glockenturm und der Uhrturm als freundliches Wahrzeichen der Stadt.
Hauptplatz / Rathaus

Hauptplatz / Rathaus

Die Braut betritt in strahlendem Weiß den Platz vor dem Rathaus, Blumen und Reis wirbeln durch die Luft. Daneben eine lebhafte Hip-Hop-Show, an den Marktständen gibt es Säfte und saftige Würstel mit Senf – Szenen aus dem Herzen der Stadt, dem Grazer Hauptplatz, gesäumt von Prachtbauten und gekrönt vom Grazer Rathaus. Er ist beeindruckende Kulisse für das bunte städtische Treiben und Dreh- und Angelpunkt für Besucher und Stadtbewohner zugleich. Von hier aus sind alle Grazer Attraktionen im Nu zu erreichen.
Schlossberg & Uhrturm

Schlossberg & Uhrturm

The Clocktower sits on top of the Schlossberg and represents the historic landmark of the city. To reach the Clocktower take either the modern glass lift through the mountain, the steep funicular or walk up 660 steps to enjoy a breathtaking view of the historic old town.
Zeughaus & Kunsthaus

Zeughaus & Kunsthaus

Diese beiden einzigartigen Museen spiegeln das perfekte Zusammenspiel von alt und neu in Graz wider. Das Zeughaus zeigt die weltweit größte Sammlung mittelalterlichen Waffen und Rüstungen, befindet sich mitten in Stadtzentrum in einem historischen Gebäude. Das Kunsthaus hingegen präsentiert die zeitgenössische Kunst. Schon das Gebäude allein ist absolut sehenswert. Beide Museen sind für jeden Graz-Besucher ein Muß. Zeughaus: Herrengasse 16 Kunsthaus: Lendkai 1
Gemaltes Haus

Gemaltes Haus

Ein Wand-Tattoo in der Herrengasse? Aber sicher! Griechische und römische Götter geben sich auf der Fassade des Herzoghofs im Zentrum von Graz ein Stelldichein. Bereits 1600 erhielt das Haus seine erste Bemalung. Der Barockmaler Johann Mayer versah es 1742 mit den „göttlichen“ Fresken und so ist es seit eh und je als „Gemaltes Haus“ bekannt. Wer sich einen Augenblick Zeit nimmt, um in den Bildern zu versinken, erlebt einen intensiven Moment des Abtauchens inmitten des städtischen Treibens.
Bauernmarkt am Kaiser Josef Platz

Bauernmarkt am Kaiser Josef Platz

Der Kaiser-Josef-Platz war einst ein Holzmarktplatz, bis er im 19. Jahrhundert in Kaiser-Josef-Platz umbenannt wurde. Aus Dankbarkeit gegenüber jenem Kaiser, der den Protestanten Glaubensfreiheit gewährte. Doch Grazer assoziieren den Kaiser-Josef-Platz eher mit kulinarischen Genüssen, mit echt Steirischem, das täglich von den Bauern auf diesem Platz angeboten wird. Achtung, nichts für Langschläfer! Montag bis Samstag von 6.00 bis 13.00 Uhr geöffnet.
Dom

Dom

An jene Zeit, als Graz Kaiserstadt war, erinnert heute noch die Domkirche. Kaiser Friedrich III. baute sie gemeinsam mit seiner neuen Residenz in Graz. Der Lauf der Geschichte brachte Veränderungen für das Gotteshaus mit sich. Als Hof- und Stadtpfarrkirche wurde es 1438 im spätgotischen Stil errichtet, als Ordenskirche der Jesuiten Ende des 17., Anfang des 18. Jahrhunderts barock ausgestaltet. Seit 1786 dient es als Dom, als Bischofskirche und Hauptkirche der Katholiken in der Steiermark.
Burg Garten

Burg Garten

Ein romantisches Picknick inmitten der Stadt. Der Burggarten in Graz ist ein zauberhafter Ort für solch ein Vorhaben. Nahezu ein geheimes Plätzchen ist dieser malerische Park, denn wer ahnt schon, dass sich hinter dem Sitz der Landesregierung, oberhalb des Stadtparks, so viel Romantik verbirgt? Ein Highlight ist auch die ehemalige Orangerie, die nach liebevoller und umfangreicher Renovierung nun zu Veranstaltungen und Empfängen aller Art einlädt.
Burg & Doppelwendetreppe

Burg & Doppelwendetreppe

Die Jahrhunderte haben vieles verändert an der ab 1438 errichteten Residenz der Habsburger in Graz, dem heutigen Amtssitz des Landeshauptmanns der Steiermark. Trakte wurden neu hinzugefügt, andere zerstört. Doch findet man noch heute zahlreiche beeindruckende Zeugnisse vergangener Zeit. Vom Biedermeier über Renaissance bis zurück in die Gotik. Aus dieser Periode stammt die berühmte Doppelwendeltreppe. Und diese Inschriften – AEIOU.
Joanneumsviertel

Joanneumsviertel

Das Joanneumsviertel ist seit 2011 nicht nur das Herzstück des ersten öffentlichen Museums Österreichs, sondern bringt als wichtiger städtebaulicher Akzent für das Areal Neutorgasse/Kalchberggasse/Raubergasse neues Leben in einen Innenstadtbereich. Mit der Steiermärkische Landesbibliothek, der Neuen Galerie Graz, der Multimedialen Sammlung und dem Naturkundemuseum entstehen neue kulturelle Aspekte für Grazer und Graz Besucher.
Oper Graz

Oper Graz

Eine Lanze für die Oper. Neben dem imposanten weißen Bau an der Ringstraße um den Grazer Stadtkern weist die Skulptur „Lichtschwert“ auf die Wahrung der Menschenrechte hin. Zugleich steht sie in aufregendem Kontrast zum danebenliegenden Opernhaus und ist Beweis für das Kulturbewusstsein der Stadt. Die Oper selbst, einst Stadttheater, ist nun prunkvolle Bühne für atemberaubende Inszenierungen in Graz, die von Musiktheater bis Ballett reichen.
Glockenspiel

Glockenspiel

Dreimal am Tag versammeln sich Grazer und Touristen zu einem netten Schauspiel auf dem Glockenspielplatz. Vom Grazer Glockenspiel erklingen drei Melodien. Dazu tanzt im Giebel des Hauses ein hölzernes Pärchen in zünftiger Tracht. Am Ende kräht noch ein goldener Hahn sein dreifaches Kikeriki. Wer’s um 11.00 Uhr versäumt, kommt um 15.00 oder 18.00 Uhr wieder.
Botanischer Garten

Botanischer Garten

Ein Gürteltier im Villenviertel? Wie ein großes exotisches Tier liegen die Gewächshäuser des Botanischen Gartens zwischen den Jugendstilvillen in einem der schönsten Viertel von Graz. Sie verbinden exotisches Pflanzenreich aus vier verschiedenen Klimazonen mit Grazer Weltklassearchitektur, die ihresgleichen sucht. Ein Ort der Wissenschaft, der zum Studieren, Staunen, Verweilen und Seele baumeln lassen einlädt
Schloss Eggenberg

Schloss Eggenberg

Eine Reise ins Weltall. Die Zeit in einem Bauwerk inszeniert. So könnte man das ab 1625 errichtete Schloss Eggenberg beschreiben. Der Bauherr: Hans Ulrich von Eggenberg, seines Zeichens politischer Berater Kaiser Ferdinands II. Der Architekt: Giovanni Pietro de Pomis, der auch das Mausoleum Ferdinands in Graz plante. Erdgeschoß und erster Stock beherbergen Sammlungen des Landesmuseums Joanneum.
Basilika Mariatrost

Basilika Mariatrost

Ich bin dann mal in Mariatrost. Am Purberg in Graz findet man eine der berühmtesten Wallfahrtsstätten der Steiermark. Zahlreiche Pilger aus ganz Europa finden sich hier ein, um die 216 Stufen zur prachtvoll in den Himmel ragenden Basilika zu erklimmen. Nicht nur das Marienheiligtum im Herzen der im Barockstil gebauten Kirche ist ein wahrer Anziehungspunkt. Wunderschöne Fresken und die beindruckende Kanzel runden das Bild der mächtigen zweitürmigen Basilika Mariatrost ab.
Murinsel

Murinsel

Was als temporäres Projekt der Kulturhauptstadt Graz 2003 gedacht war, hat sich zu einer Attraktion entwickelt – die Insel in der Mur. Der New Yorker Künstler Vito Acconci plante eine Stahlkonstruktion in Form einer halboffenen Muschel. Der offene Teil – eine Arena für Aufführungen, aber auch ein Ruheplatz für Sonnenhungrige. Der geschlossene Teil – ein trendiges Café. Die Insel – auch ein neuer Brückenschlag zwischen den beiden Ufern der Mur.
Graz Museum

Graz Museum

Auf den Spuren der (Grazer) Vergangenheit kann man im GrazMuseum wandeln. Hier ist die chronologische Entwicklung der Stadt Graz mit dem Anspruch dokumentiert, Geschichte vom heutigen Standpunkt und mit heutigen formalen Mitteln zu zeigen. Das GrazMuseum gilt als Treffpunkt für alle, die sich für die urbane Entwicklung der Stadt Graz, für ihre politische, wirtschaftliche und soziale Geschichte ebenso wie für Kunst und Kultur mit einem lebendigen Graz-Bezug interessieren.
Franziskaner Kloster

Franziskaner Kloster

Kopfsteinpflaster, wunderschöne Gebäude, ein malerischer Platz tut sich auf. Die Franziskanerkirche steht an einem der schönsten und populärsten Orte der Stadt Graz. Kleine, historische Läden schmiegen sich an die Außenmauern der gotischen Kirche und prägen das romantische Bild des Platzes. An die Kirche angeschlossen ist das Franziskanerkloster – ein wertvoller Tipp ist der Besuch des Kreuzganges mit des Rosen bewachsenen Innenhofes. Ein Ort, der Stille und Frieden vermittelt.
Palais Saurau

Palais Saurau

Angriff von oben? Ein Mann mit Bart, Turban und Dolch blickt bedrohlich nach unten und weckt die Neugier der Passanten. Gut so, denn die Figur des berühmten Türken unter dem Dach ziert eines der schönsten Gebäude der Stadt. Beim Spaziergang durch Graz lohnt sich ein Besuch des Palais Saurau allemal. Mit dem reich verzierten barocken Kunstschmiedeportal, den Renaissance-Arkaden im Innenhof und den Prachträumen der Beletage lädt es ein, in die Geschichte der Familie Saurau einzutauchen.
Giovannis Garden

Giovannis Garden

„Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose.“ In Giovannis Garden ist es keinesfalls nur eine Rose und es sind auch nicht nur Rosen, die zum Betrachten und Verweilen einladen. Der 2,5 ha große Kunstgarten präsentiert sich als fantasievolles Ensemble vieler seltener Pflanzen, rarer Kunstobjekte, exotischer Düfte, alter keltischer Wahrheiten und prachtvoller Plätze der Stille. Die größte Rosensammlung Österreichs und ein Arboretum machen den Spaziergang durch den Garten zum romantisch-lehrreichen Genuss.
Kindermuseum frida & fred

Kindermuseum frida & fred

Tags im Museum – hier finden Kinder eine nahezu unbegrenzte Vielzahl von Erlebnissen. Im Kindermuseum FRida & freD im Augarten werden in erster Linie Ausstellungen mit Kindern und für Kinder konzipiert. Unter der Devise „Hands On – Minds On“ werden für 3- bis 12-Jährige Geschichten erzählt, die mithilfe interessanter Experimente und Objekte greifbar gemacht werden. Man darf berühren, flüstern, kuscheln, lauschen, lachen, drehen und schnuppern. Komplexe Zusammenhänge werden kindgerecht vermittelt.
Österreichisches Schloss und Schlüsselmuseum - Schell Collection

Österreichisches Schloss und Schlüsselmuseum - Schell Collection

Den Schlüssel zum Glück – ob man den hier findet? Möglich ist alles und faszinierend ist sie auf jeden Fall, die Schell Collection, Österreichs Museum für Schloss, Schlüssel, Kästchen, Kassetten und Eisenkunstguss und gleichzeitig das weltgrößte Spezialmuseum. Hier gibt es Antworten auf wie Fragen „Warum ist an einer Taschenuhrkette ein Schlüssel?“ oder „Wozu braucht man einen Sargschlüssel?“ und „Sind Sie sicher, dass Sie alle Geheimfächer in Urgroßvaters Schreibtisch gefunden haben?“.
Sehen & Erleben auf der Karte markieren