Graz Tourismus_Harry Schiffer
Historische Altstadt

Historische Altstadt

Wer außer Graz kann sich rühmen, mitten in der Altstadt einen bewaldeten Berg zu besitzen? Den Schlossberg. Eine Burg, die vor über 1.000 Jahren auf einem Felsvorsprung des Hügels stand, gab der Stadt ihren Namen. Aus dem slawischen Gradec für "kleine Burg" wurde später Graz. Und aus der kleinen Burg eine mächtige Festung. 1809 ließ Napoleon sie sprengen. Geblieben sind der Glockenturm und der Uhrturm als freundliches Wahrzeichen der Stadt.
Hauptplatz / Rathaus

Hauptplatz / Rathaus

Die Braut betritt in strahlendem Weiß den Platz vor dem Rathaus, Blumen und Reis wirbeln durch die Luft. Daneben eine lebhafte Hip-Hop-Show, an den Marktständen gibt es Säfte und saftige Würstel mit Senf – Szenen aus dem Herzen der Stadt, dem Grazer Hauptplatz, gesäumt von Prachtbauten und gekrönt vom Grazer Rathaus. Er ist beeindruckende Kulisse für das bunte städtische Treiben und Dreh- und Angelpunkt für Besucher und Stadtbewohner zugleich. Von hier aus sind alle Grazer Attraktionen im Nu zu erreichen.
Schlossberg & Uhrturm

Schlossberg & Uhrturm

The Clocktower sits on top of the Schlossberg and represents the historic landmark of the city. To reach the Clocktower take either the modern glass lift through the mountain, the steep funicular or walk up 660 steps to enjoy a breathtaking view of the historic old town.
Zeughaus & Kunsthaus

Zeughaus & Kunsthaus

Diese beiden einzigartigen Museen spiegeln das perfekte Zusammenspiel von alt und neu in Graz wider. Das Zeughaus zeigt die weltweit größte Sammlung mittelalterlichen Waffen und Rüstungen, befindet sich mitten in Stadtzentrum in einem historischen Gebäude. Das Kunsthaus hingegen präsentiert die zeitgenössische Kunst. Schon das Gebäude allein ist absolut sehenswert. Beide Museen sind für jeden Graz-Besucher ein Muß. Zeughaus: Herrengasse 16 Kunsthaus: Lendkai 1
Gemaltes Haus

Gemaltes Haus

Ein Wand-Tattoo in der Herrengasse? Aber sicher! Griechische und römische Götter geben sich auf der Fassade des Herzoghofs im Zentrum von Graz ein Stelldichein. Bereits 1600 erhielt das Haus seine erste Bemalung. Der Barockmaler Johann Mayer versah es 1742 mit den „göttlichen“ Fresken und so ist es seit eh und je als „Gemaltes Haus“ bekannt. Wer sich einen Augenblick Zeit nimmt, um in den Bildern zu versinken, erlebt einen intensiven Moment des Abtauchens inmitten des städtischen Treibens.
Bauernmarkt am Kaiser Josef Platz

Bauernmarkt am Kaiser Josef Platz

Der Kaiser-Josef-Platz war einst ein Holzmarktplatz, bis er im 19. Jahrhundert in Kaiser-Josef-Platz umbenannt wurde. Aus Dankbarkeit gegenüber jenem Kaiser, der den Protestanten Glaubensfreiheit gewährte. Doch Grazer assoziieren den Kaiser-Josef-Platz eher mit kulinarischen Genüssen, mit echt Steirischem, das täglich von den Bauern auf diesem Platz angeboten wird. Achtung, nichts für Langschläfer! Montag bis Samstag von 6.00 bis 13.00 Uhr geöffnet.
Dom

Dom

An jene Zeit, als Graz Kaiserstadt war, erinnert heute noch die Domkirche. Kaiser Friedrich III. baute sie gemeinsam mit seiner neuen Residenz in Graz. Der Lauf der Geschichte brachte Veränderungen für das Gotteshaus mit sich. Als Hof- und Stadtpfarrkirche wurde es 1438 im spätgotischen Stil errichtet, als Ordenskirche der Jesuiten Ende des 17., Anfang des 18. Jahrhunderts barock ausgestaltet. Seit 1786 dient es als Dom, als Bischofskirche und Hauptkirche der Katholiken in der Steiermark.
Burg Garten

Burg Garten

Ein romantisches Picknick inmitten der Stadt. Der Burggarten in Graz ist ein zauberhafter Ort für solch ein Vorhaben. Nahezu ein geheimes Plätzchen ist dieser malerische Park, denn wer ahnt schon, dass sich hinter dem Sitz der Landesregierung, oberhalb des Stadtparks, so viel Romantik verbirgt? Ein Highlight ist auch die ehemalige Orangerie, die nach liebevoller und umfangreicher Renovierung nun zu Veranstaltungen und Empfängen aller Art einlädt.
Graz auf der Karte markieren