brunosan
Palma

Palma

Die Fischernetze, die am Kai zum Trocknen ausgelegt sind, leuchten in einem intensiven, mediterranen Blau. Hinter den Netzen lugt das Börsengebäude, La Lonja, aus dem Jahre 1388 hervor. Wo wir heute gemütlich bei Kaffee und Kuchen sitzen, befand sich im Mittelalter das größte Handelszentrum des mediterranen Gebiets. Die Römer gaben der Stadt schon im Jahre 123 vor Christus einen Namen. Sie nannten sie Palmeria. Der maurische Name für Palma taufte die gesamte Insel - Medina Mayurka.
Sehen und Erleben

Casco Antiguo – Altstadt

In der Altstadt lebt der Geist der vergangenen Jahrhunderte ungebrochen weiter. Spazieren Sie durch eines der größten Gebiete Europas mit alten, ehrwürdigen Gebäuden. Bewundern Sie die herrlichen Paläste, besuchen Sie die Designhotels und die Bars.
La Seu – Kathedrale

La Seu – Kathedrale

Versäumen Sie nicht, die Kathedrale La Seu mit ihrem fantastischen Baldachin von Gaudí zu besichtigen. Im Jahre 1231 wurde mit dem Bau begonnen. Die einzige Kathedrale der Welt, die nach Mekka gerichtet ist. König Jaume l verwendete eines der Minarette der alten maurischen Moscheen als Glockenturm für seinen Bau.
Sehen und Erleben

Weinort Binissalem

Weinverkostung bei José Louis Ferrer und in den anderen Bodegas. Die Weine von Mallorca gewinnen immer mehr Auszeichnungen. Während des Weinfestes im September besteht Binissalem aus einem einzigen, langen Tisch mit Wein und Essen.
Kloster in Valldemossa

Kloster in Valldemossa

Von Valldemossa aus sieht man hohe Berge und tiefe Täler. In diesem Dorf wohnten im Jahre 1838 die ersten beiden „Promi-Touristen” der Insel – der Komponist Frédéric Chopin und die Autorin George Sand. Alle Mönchszellen liegen in einer Reihe, mit eigenem Ausgang zur Gartenterrasse mit üppig blühenden Magnolienbäumen und einer atemberaubenden Aussicht über das Tal.
Sehen und Erleben

Formentor

Schwindelerregende Serpentinen, dramatische Klippen und Abgründe. Hier im Nordwesten Mallorcas ist die Natur wild und schön. Touristen drängen sich auf den Aussichtsplätzen entlang des Weges und fotografieren mit leichter Gänsehaut auf den Armen.
Sineu

Sineu

In der Mitte von Mallorca liegt das älteste Dorf der Insel – Sineu, ehemaliger Wohnsitz des Königs. In der Mitte der Insel hatte man noch die Möglichkeit, im Falle eines Angriffs den Piraten zu entkommen. Seit über 1.000 Jahren kommen die Bauern jeden Mittwoch mit ihren Kühen, Stieren, Ochsen, Pferden, Schafen, Hunden, Eseln, Maultieren, Enten, Hühnern und Schwänen zum Markt hierher.
Sehen und Erleben

Soller

Jahrhundertelang lebten die Einwohner von Soller versteckt in einem Tal hinter einem massiven Gebirgskomplex. Es war so schwierig, diese Gebirgskette zu überwinden, dass die Menschen lieber mit dem Schiff nach Palma fuhren. Und da sie schon mit dem Schiff unterwegs waren, segelten sie auch gleich nach Frankreich. Soller wurde dreisprachig – Mallorkinisch, Spanisch und Französisch. Im Jahre 1911 wurde ein Tunnel durch den Berg gebaut. Endlich hatten die Einwohner von Soller Kontakt mit ihrer eigenen Insel. Den putzigen, kleinen Zug gibt es heute noch.
Mallorca auf der Karte markieren