Museen + Ausstellungen

Museen + Ausstellungen

Kultur mit und ohne Ende Erinnerst du dich noch an Jim Knopf? Wahrscheinlich hast du ihn auch begleitet auf seinen abenteuerlichen Reisen mit der Wilden 13. Keine Frage: Michael Endes phantasievolle Erzählungen bewegen seit Generationen die Herzen von Kindern und Erwachsenen. Wusstest du aber, dass der Schriftsteller 1929 in Garmisch geboren wurde? Im Kurhaus gibt es deshalb eine spannende Dauerausstellung über Michael Ende: „Der Anfang vom Ende“. Hier erfährst du alles über seine Kindheit und Jugend, sein Leben und Werk. Aber nicht nur Michael Ende war hier zu Hause, auch Richard Strauss erklärte einst Garmisch-Partenkirchen zu seiner Wahlheimat. Hier ließ er sich zu einem seiner bekanntesten Werke inspirieren - der Alpensinfonie. Wenn du mehr über ihn erfahren möchtest, besuchst du am besten das Richard-Strauss-Institut. Thronende Möpse und tanzende Porzellanfiguren sowie Puppen und Krippen erlebst du im Museum Aschenbrenner. Die Atmosphäre dort entführt dich in eine längst vergangene Welt. Oder lerne die bewegte Geschichte der Region im Werdenfels Museum kennen. Hier kannst du künstlerisch wertvollen Sakralgegenständen und schlichten Objekten bäuerlicher Volkskultur bewundern. Ausstellungen in der Galerie des Marktes im Kurhaus Garmisch Im Kurhaus Garmisch ist die Galerie der Marktgemeinde beheimatet. Hier erwarten dich ständig wechselnde Kunstausstellungen, gemütliche Leseräume sowie die Michael-Ende-Ausstellung. Kurhaus Garmisch (im Michael-Ende-Kurpark) Dienstag - Sonntag von 11 Uhr bis 18 Uhr
Mehr lesen
Theater + Konzert

Theater + Konzert

Live, hautnah und unter freiem Himmel Wenn du eindrucksvolle Kulissen und aufregende Inszenierungen liebst, bist du in Garmisch-Partenkirchen richtig. Denn bei uns bekommst du nicht nur das tägliche Naturschauspiel der Alpen, sondern auch fesselnde Theateraufführungen. Und du darfst dich auf Musikgenuß freuen - live, hautnah und oft sogar unter freiem Himmel! Bauerntheater Partenkirchen Vorhang auf für eines der ältesten Laientheater Bayerns. Das Bauerntheater Partenkirchen begeistert seit 115 Jahren Gäste und Einheimische mit Aufführungen wie „Der Dorfpfarrer“ oder „Die pfiffige Urschl“. Damals wie heute sorgen die Hobbyschauspieler in bayerisch-charmanter Manier dafür, dass sich das Publikum köstlich amüsiert. Kleines Theater Fritz Rohrbeck, Intendant und Gründer des Kleinen Kurtheaters, zog es bereits in ganz jungen Jahren zur Bühne. Dann entdeckte er Garmisch-Partenkirchen und fasste den Entschluss, hier ein Theater zu gründen. Gesagt getan – das „Kleine Theater“ war geboren. Heute wird das Theater bereits in der 3. Generation geführt. Die gelungenen Inszenierungen mit viel Liebe zum Detail begeistern regelmäßig das Publikum. Kulturbeutel - Bühne U1 Bunt, frech und grenzenlos ist das Programm. Kabarett, Comedy, Kleinkunst und Konzerte in einer riesigen Bandbreite finden hier eine geeignete Plattform. Seit 1986 engagiert sich der gemeinnützige Verein in Sachen Kleinkunst und seit 1998 präsentiert er fast alle Programme auf der Bühne U1. Mit 150 Sitzplätzen gilt das Theater als eine Art U1-Wohnzimmer. Künstler und Publikum gehen hier eine unbeschreiblich intime Verbindung ein. Kurz: Kleinkunst so wie sie sein soll.
Mehr lesen
Kirchen

Kirchen

Orte der Ruhe und Einkehr In und um Garmisch-Partenkirchen liegen zahlreiche sehenswerte, alte Kirchen, die trotz ihrer teils bewegten Geschichte wahre Orte der Ruhe sind. Zum Beispiel St. Sebastian. Wie ein Fels in der Brandung mahnt die Kapelle zur Buße und Einkehr. Das wird dir sofort bewusst, wenn du sie betrittst. Das durch die Bäume gedämpfte Licht, die Kühle, die einen umfängt und die Stille durch die dicken Wände lassen dich gleich zur Ruhe kommen. An traurige, zum Glück längst vergangene Zeiten erinnert der ehemalige Pestfriedhof, der ebenfalls zur Kapelle gehört. Die Pfarrkirche St. Martin (Marienplatz) liegt im Zentrum von Garmisch. Sie wurde von dem bedeutenden Wessobrunner Baumeister und Stukkateur Josef Schmutzer errichtet und mit herrlichen Fresken von Matthäus Günther ausgeschmückt. Eindrucksvoll sind auch die mannshohen Standfiguren der Apostel Petrus und Paulus – Arbeiten des berühmten Füssener Bildhauers Anton Sturm. Die Alte Kirche Garmisch hat als älteste Pfarrkirche des Ortes eine bewegte Geschichte hinter sich. Sehenswert ist die 7 m hohe Darstellung des Hl. Christophorus aus dem Jahr 1330. Ebenfalls eindrucksvoll: der hochbarocke Hochaltar sowie die Chorfenster mit einigen gotischen Glasmalereien aus der Zeit um 1400. Die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt weihte der Erzbischof von München und Freising im September 1871 ein. Der Grundriss der dreischiffigen, neugotischen Kirche mit dem gotischen Flügelaltar ist nahezu quadratisch. Zum Haupteingang, der quer zur Ludwigstrasse ausgerichteten Kirche, steigt man über 14 Stufen hinauf. Zehn Gehminuten oberhalb Partenkirchens befindet sich die Wallfahrtskirche St. Anton. Weithin sichtbar ist der Zwiebelturm, der die Kirche überragt. Ein echtes Kleinod ist das berühmte Kuppelfresko von Johann Evangelist Holzer, das zu den schönsten in Deutschland zählt. Die Kirche weist neben einigen Elementen des Spätbarock überwiegend Rokoko auf. Sogar auf der Zugspitze gibt es eine Kirche – die Kapelle Maria Heimsuchung. Sie hat tatsächlich päpstlichen Segen: 1981 wurde die kleine Kapelle vom damaligen Erzbischof, Kardinal Josef Ratzinger, geweiht.
Mehr lesen
Kunst + Kultur auf der Karte markieren