Provided by: Szymon Maksymiuk
Hakenterrasse

Hakenterrasse

Eine der schönsten Aussichtsterrassen in Europa. Von hier kann man das weite Oderpanorama und den Hafen bewundern. Die Terrasse ist 500 Meter lang und liegt 19 Meter über dem Oderufer. Im Südteil der heutigen Wały Chrobrego befindet sich die Seefahrtsakademie und das Gebäude, in dem ihren Sitz das Teatr Współczesny (Zeitgenössisches Theater) und das Nationalmuseum haben. Von der Terrasse bis zur Oder führen breite Treppen. Am oberen Treppenpodest, auf beiden Seiten, gibt es zwei Pavillons, die als Eingänge von zwei Restaurants genutzt werden. Am Fuß der Terrasse befinden sich ein Springbrunnen mit Zierfiguren von Johannes Scolvus und Witscacus, und zwei leuchtturmähnliche Säulen.
Mehr lesen
Karl Finsterwalder

Karl Finsterwalder

Während des Zweiten Weltkrieges wurde ein Schiff aus Beton namens “Karl Finsterwalder” gebaut, da die Deutschen, durch den Mangel an Stahl, viel mit Beton experimentierten. Ein anderer Betonschiff ist Ulrich. Dabei sind beide Schiffe Tanker. Nach dem Krieg hat die Sovietunion probiert das Schiff zu übernehmen. Dies geling ihnen nicht, denn sie liessen das Schiff in dem Norden des Dąbie Sees in Stettin. Das Schiff ist betretbar, wobei es Leitern an den Seiten des Schiffes gibt. Manchmal werden sogar Konzerte auf Deck gespielt.
Mehr lesen
Stettiner Philharmonie

Stettiner Philharmonie

Der neue Sitz der Philharmonie in Szczecin ist das modernste Philharmoniege bäude in Polen, das schon zu einer zeitgenössischen Architekturikone wurde. Was es kennzeichnet, ist seine emporsteigende Form, die von spanischen Architekten aus dem Barozzi Veiga Studio aus Barcelona entworfen wurde. Das Gebäude würde anstelle des Konzerthauses errichtet, das hier vor dem Zweiten Weltkrieg stand. Es verbindet Geschichte und Modernität und lässt sich von der damaligen Lage des Konzerthauses und der historischen Bebauung inspirieren. Sie wurde mehrfach u.a. mit : dem Mies van der Rohe-Preis, dem Preis des Präsidenten der Republik Polen für das Beste Architekturobjekt in Polen in den Jahren 2013-2014 beim Wettbewerb „ŻYCIE W ARCHITEKTURZE” (Leben in der Architektur) sowie mit dem Preis der Architekturinternetplattform „bryla.pl” gewürdigt.
Mehr lesen
Museum für Technik und Verkehr

Museum für Technik und Verkehr

Kunstdepot in Szczecin Das historische Straßenbahndepot aus dem Jahre 1912 ist eine Stahlbetonkonstruktion mit abschüssigem Dach und gläserner Fensterfassade mit einer Uhr. Seit 2006 befindet sich hier eines der größten Museen für Technik in Polen. Am wertvollsten ist die Sammlung von fast hundert historischen Fahrzeugen, gekauft von Leszek Liszewski. Zu ihrer Prachtstücken gehört Mikro-Wagen Smyk, dessen Serienproduktion in der Stettiner Motorradfabrik (später Polmo) starten sollte, oder der einzige polnische Geländewagen Fiat 126p, scherzhaft „der Kleine“ genannt. In der Sammlung des Museums befinden sich Straßenbahnen, Busse, Autos, Motor- und Fahrräder, ungewöhnliche Fahrzeuge, Elektro-, Fernmelde-, Haushaltsgeräte und weitere interessante Exponate.
Mehr lesen
Dialogzentrum „Umbrüche”

Dialogzentrum „Umbrüche”

Dialogzentrum „Umbrüche” ist ein Ausstellungspavillon des Nationalmuseums in Stettin , wo die jüngste Geschichte von Stettin und Vorpommern präsentiert wird, mit besonderem Schwerpunkt auf die sozialen Rebellion und bahnbrechende Ereignisse in den 1970-1971 , 1980-1981 , 1988-1989 Jahren , welche dazu geführt haben, dass Polen im Jahr 1989 seine Souveränität zurückgewonnen hat . Das Gebäude des Museums , befindet sich im unterirdischen Teil am Solidaritäts Platz neben der Philharmonie . Die Exposition ist interaktiv , auβer den thematischen Ausstellungen sind auch Videos, Fotos, und die Berichten der Zeugen und Teilnehmern zusehen. Der Ort ist nicht zufällig, denn am 17. Dezember 1970 wurden hier die ersten Schüsse richtung Demonstranten abgefeuert. Im Juli 2016 wurde das Dialogzentrum als der beste öffentliche Raum in Europa ” gewürdigt. Vier Monate später erhielt das gleiche Gebäude den Titel: World Building of the Year.
Mehr lesen
TRAFO – Trafostation der Kunst

TRAFO – Trafostation der Kunst

Die Trafostation der Kunst in Szczecin stellt das erste Zentrum für moderne Kunst in der nordwestlichen Region Polens dar. Die im Jahre 2013 ins Leben gerufene Einrichtung Trafo nutzt ihr geographisches Potential - die grenzübergreifende Lage im Ostseeraum sowie die direkte Nachbarschaft zur Kulturhauptstadt dieses Teils von Europa - Berlin. Sie bildet ein außergewöhnliches „Schaufenster”, dank welchem Szczecin seine künstlerische Dimension mit der Welt konfrontiert.
Mehr lesen
Orthodoxe Kirche

Orthodoxe Kirche

Das Heiligtum liegt an der Kreuzung der Straßen Teofila Starzyńskiego und Zygmunta Starego. Pfarrer der Pfarre zum Hl. Nikolaus in Stettin ist o. Paweł Stefanowski. Der Bau wird nahezu zu hundert Prozent von den Pfarrmitgliedern und orthodoxen Gläubigen aus dem Ausland finanziert. Die orthodoxe Kirche ist die erste, von Grund auf errichtete in Westpommern. Die Kirche entstand auf dem Grundriss eines griechischen Kreuzes. Der Bau der neuen orthodoxen Kirche begann am 19. November 2003.
Mehr lesen
Besichtigung des Gebäudes des Woiwodschaftsamtes

Besichtigung des Gebäudes des Woiwodschaftsamtes

Neue Attraktion auf der Strecke der städtischen Touristenroute – Besichtigung des Gebäudes des Woiwodschaftsamtes. Das monumentale Gebäude des Westpommerschen Woiwodschaftsamtes, der ehemalige Sitz des Regierungsbezirks, gehört zu den meist erkennbaren und repräsentativen Bauten in Szczecin und stellt ein wesentliches Element des östlichen Stadtpanoramas dar. Das Neorenaissancegebäude des Amtes, das von zwei Türmen gekrönt wird, besteht aus fünf Flügeln mit zwei geschlossenen Innenhöfen. Die Architektur des Gebäudes mit seiner Zierfassade überdauerte im fast unveränderten Zustand bis heute. Hier befanden sich früher Ämter des Stettiner Regierungsbezirks, der Schifffahrtsbehörden und die Dienstwohnung des Regierungspräsidenten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das ehemalige Gebäude des Regierungsbezirks zum ersten Sitz der polnischen Verwaltung. Im Amtsgebäude wurden drei Besichtigungsrouten vorbereitet, die durch Sehenswürdigkeiten, Türme, Aussichtsterrassen, Ausstellungsräume und Keller des Gebäudes führen. Ausführliche Informationen zu den Besichtigungsmöglichkeiten und der Terminvereinbarung für Gruppenführungen – Tel.: +48 91 43 03 633
Mehr lesen
Die Orionplätze

Die Orionplätze

Greif nach den Sternen in Szczecin! Mintaka, Alnilam , Alnitak Szczecin ist eine besondere, magische und faszinierende Stadt, die sich durch eine originelle städtebauliche Struktur, die an Paris erinnert, auszeichnet. Laut der Theorie der Stettiner Astrologen - Małgorzata und Edward Gardasiewicz – nimmt die Lage der Stettiner Plätze und der strahlenförmig von ihnen abgehenden Straßen Bezug auf die Konstellation Orion und das uralte Pyramidenkomplex in Giza. Die Anordnung der Flussbette und der Nebenflüsse von dem Nil und der Oder ist ähnlich und die Gestalt der Milchstraße gleicht der Strömung der beiden Flüsse. Die Hauptplätze in Szczecin spiegeln den Gürtel der Konstellation Orion auf der Erde wieder. Die hier beschriebene Entdeckung, obwohl sie nicht überall bekannt ist, kann eine touristische Sehenswürdigkeit, einen Vorteil, der einen besonderen und einmaligen Charakter der Stadt bestätigt, darstellen. Das Ziel des Projektes „Greif nach den Sternen in Szczecin!” ist es, das unwiederholbare Bild der Stadt einer breiteren Besuchergruppe zu präsentieren und dadurch ein weiteres Argument zum Besuch von Szczecin zu schaffen.
Mehr lesen
Auf der Karte markieren