Entdecken Sie eine Welt der Möglichkeiten.

Rotterdam

Rotterdam

Rotterdam ist eine junge, dynamische Stadt, die sich in rasantem Tempo immer wieder selbst erneuert. Imposante Wolkenkratzer, ein eindrucksvoller Hafen, trendige Restaurants und Lebensmittelmärkte, renommierte Museen und coole Festivals sind die unmittelbare Folge der Alles-ist-möglich-Mentalität der Rotterdamer. Hinzu kommen noch zahlreiche außerordentliche Attraktionen und interessante Stadttouren, entweder mit dem Fahrrad, dem Bus, dem Boot oder auch zu Fuß. Bei einem derart vielfältigen Angebot ist es kein Wunder, dass es Rotterdam 2016 in das populäre Reisebuch „Best in Travel“ von Lonely Planet geschafft hat.
Mehr lesen
Places4You – Walderlebnispfad
Heidelberg, Deutschland

Places4You – Walderlebnispfad

Walderlebnispfad
Mehr lesen
Szczecin

Szczecin

Stettin ist eine energetische Stadt, in der die Oder schließlich in die Stettiner Lagune mündet. Heute ist es die Hauptstadt der Region Westpommern, die eine stürmische Geschichte erlebt hat und nun auf eine aufgeklärte und kulturelle Wiederbelebung blickt. Wichtig ist, dass es, seit der letzten Reform, seinen einzigartigen Charakter und Charme bewahren hat. Stettin erwacht jetzt immer schneller zu seinem vollen Potenzial. Sie werden sich sehr inspiriert fühlen, wenn sie diese faszinierende Stadt erkunden werden.
Mehr lesen
Stuttgart

Stuttgart

Stuttgart, die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg ist immer eine Reise wert! Herrliches Panorama und prächtige Architektur, kulturelle Vielfalt und traditionelle Feste. Aufgrund der zahlreichen Grünstreifen, Parks, Wälder und historischen Gebäuden, bezeichnet so manch einer Stuttgart als das"Paradies der Schwaben". Das Lebensgefühl, was man während seines Besuches erlebt, spiegelt genau das wieder. Höhepunkte sind die berühmten Staatstheater, das große Staatsgalerie, das Museum of Natural History und der Weißenhofsiedlung. Das ist nicht alles: Am Schlossplatz lässt es sich hervorragend im Herzen der Stadt entspannen, bei einer Shoppingtour die Königstraße unsicher machen oder in zahlreichen Restaurants oder Cafés den Tag genießen.
Mehr lesen
Innsbruck

Innsbruck

Eine gut erhaltene, mittelalterliche Altstadt mit dem weltbekannten „Goldenen Dachl“. Direkt daneben befindet sich die barocke und monumentale Hofburg im Zentrum der Stadt und die Hofkirche, mit überlebensgroßen Bronzestatuen, den „Schwarzen Mandern“, die als Wache um das (leere) Grab von Kaiser Maximilian I. dienen. Ein wahrhaft atemberaubender Anblick und einzigartig in Europa. In wenigen Minuten erreicht man direkt aus dem Stadtzentrum die monumentale Nordkette, von der man ein beeindruckendes Panorama auf Innsbruck genießt.
Mehr lesen
Cottage
Heidelberg, Deutschland

Cottage

Special gastronomic offer in an exceptional environment
Mehr lesen
Gent

Gent

Gent ist eine kompakte, authentische Stadt, in der Vergangenheit und Gegenwart in perfekter Balance nebeneinander existieren. Ein Spaziergang durch die Stadt ist wie eine Zeitreise: Sie biegen um die Ecke, und so gehen Sie vom vierzehnten Jahrhundert ins einundzwanzigste. In Gent schlägt das junge Herz einer Kulturstadt voller Musik, Theater, Film und bildender Kunst. Aufgrund seiner zentralen Lage in Flandern ist Gent ein idealer Ausgangspunkt, um die flämischen Kunststädte zu besuchen. Gent ist bereit, Sie mit offenen Armen zu begrüßen!
Mehr lesen
Places4You Thingstätte
Heidelberg, Deutschland

Places4You Thingstätte

Thingstätte
Mehr lesen
Die majestätische St.-Bavo-Kathedrale
Gent, Belgien

Die majestätische St.-Bavo-Kathedrale

Diese beeindruckende Sehenswürdigkeit am Sint-Baafsplein in Gent, diese stolze Dame, lassen Sie auf Ihrer Städtereise natürlich nicht links liegen. Die St.-Bavo-Kathedrale, die älteste Pfarrkirche im Genter Zentrum, steht genau dort, wo sich im 10. Jahrhundert bereits eine Kirche befand und ab dem 12. Jahrhundert eine romanische Kirche stand. Diese Kirche war Johannes dem Täufer geweiht. Gent war im Mittelalter eine reiche und mächtige Stadt, die es sich zunehmend leisten konnte, größere und stattlichere Kirchen zu bauen. Daher wurde die St.-Johannis-Kirche im Laufe des 15. und 16. Jahrhunderts in die gotische St.-Bavo-Kathedrale umgewandelt. Sie suchen einen etwas anderen Städtetrip? Ausgetretene Pfade sind nicht Ihr Ding? Willkommen bei uns, schließlich ist Gent eine rebellische Stadt. Die St.-Bavo-Kathedrale bringt die aufrührerische Genter Geschichte deutlich zum Ausdruck. In der Krypta ist das Mittelschiff im romanischen Bau noch immer zu besichtigen. Im 15. Jahrhundert wurde entschieden, das romanische Bauwerk durch eine größere, gotische Kirche zu ersetzen, deren Bau 1559 abgeschlossen wurde. 1540 wurde die Kirche Sitz des St.-Bavo-Kapitels und wurde St. Bavo ihr Schutzheiliger. 1559 wurde diese Kirche in die Kathedrale des Bistums Gent umgewidmet. Die St.-Bavo-Kathedrale ist geschichtsträchtig. Kunstliebhaber kommen beim Anblick der vielen Kunstschätze aus dem Staunen nicht mehr heraus. Der barocke Hochaltar aus schwarzweißem und rot-geflammten Marmor, die Rokokokanzel aus Eiche, vergoldetes Holz und Marmor, ein Meisterwerk von Rubens: der Eintritt von Bavo in das Kloster von Gent, das Kreuzigungstriptychon von Justus van Gent, der gotische Kronleuchter/das Ewige Licht, die Prunkgräber der Genter Bischöfe und natürlich der weltberühmte Genter Altar. Im Schiff der St.-Bavo-Kathedrale können Sie den himmlischen Glanz des Werkes „Die Anbetung des Lamm Gottes“ der Gebrüder van Eyck bestaunen. Lesen Sie alle geheimnisvollen Fakten zu diesem berühmte Werk der altniederländischen Malerei. Sie möchten den Genter Altar sehen? Schauen Sie sich die Öffnungszeiten der Genter-Altar-Kapelle in der St.-Bavo-Kathedrale an. Festliche Aussicht auf die Stadt Gent Den Turm der St.-Bavo-Kathedrale können Sie nur während der Genter Feste besichtigen. Steigen Sie die Treppen hinauf und lassen Sie sich von der überwältigenden Aussicht auf dieses einzigartige Volksfest und das Herz von Gent beeindrucken. In der restlichen Zeit gibt es das schönste Panorama Gents unter den Füßen des goldenen Drachens, dem Maskottchen Gents, vom gegenüberliegenden Belfried-Turm aus. Von hier aus setzen Sie Ihre Erkundungsreise im Herzen Gents fort. Alles ist möglich!
Mehr lesen
Cancún

Cancún

Cancúns weiße Sandstrände und das warme kristallklare Wasser machen es zu einem Paradies für alle Strand- und Wassersportler. Fügen Sie ein pulsierendes Nachtleben und die Nähe zu den atemberaubenden Maya-Ruinen hinzu und Sie haben Mexikos populärsten touristischen Hotspot. Es ist schwer zu verstehen, dass dieses wunderschöne Resort vor wenigen Jahrzehnten ein verschlafenes Fischerdorf war. Das bunte Brummen und die alten Traditionen, die neben hochmodernen Entwicklungen bestehen, verzaubern jeden, vom Backpacker bis zum Luxusreisenden.
Mehr lesen
Der Genter Belfried, ein Weltkulturerbe
Gent, Belgien

Der Genter Belfried, ein Weltkulturerbe

Wenn Sie während Ihres Städtetrips in Gent gerade von der magischen Skyline der Innenstadt fasziniert sind, können Sie ihn nicht verfehlen. Der Belfried ist der mittlere Turm der berühmten Turmreihe und steht zwischen der St.-Bavo-Kathedrale und der St.-Nikolaus-Kirche. Ein feuriger Drache, stolzes Symbol und Maskottchen von Gent, wacht über das historische Herz Gents. Der Genter Belfried symbolisiert Wohlstand und Unabhängigkeit dieser Stadt. Die an den Belfried angebaute Tuchhalle wurde 1907 fertiggebaut. Die elegante Brabanter Gotik der Tuchhalle zelebriert diesen Industriezweig, dem Gent so viel zu verdanken hat. An der Ecke der Tuchhalle befindet sich eine alte Gefängniswärterwohnung. Ein Besuch des Genter Belfrieds, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, ist mehr als lohnenswert. 1402 wurden die Stadtprivilegien in einer Truhe im Erdgeschoss des Belfrieds aufbewahrt. Der Drache, der seit 1377 auf dem Turm steht, wachte nicht nur über die Stadt, sondern war auch der symbolische Schatzhüter des Belfrieds. Ganz stolz trug der Belfried auch die Sturmglocke mit dem Namen „Große Triumphatorin“. Heute sieht man die „Klokke Roeland“, wie die Genter sie nennen, geschwisterlich an der Seite des Genter Belfrieds am Emile Braunplein. Bis 1442 war die St.-Nikolaus-Kirche der erste Wachturm. Nach 1442 zogen die Turmwächter in den fertiggestellten Belfried ein. Zusammen mit den Glöcknern übten diese Wächter, das Korps der Stadtwächter, bis 1869 ihren Dienst aus. Feuer stellte für Gent die größte Gefahr dar. Ein Muss! Besteigen Sie die Treppe. Hören Sie dem brillanten Klang des Glockenspiels zu und genießen Sie die Aussicht über das lebendige Gent. Ab dem ersten Stockwerk gibt es einen Aufzug. Sie werden bestimmt von der Aussicht über Gent beeindruckt sein. Der Belfried ist für weniger mobile Besucher aber nicht zugänglich. Der Mammelokker, eine Legende hinter Gittern 1741 wurde zwischen Belfried und Tuchhalle ein Gebäude errichtet, der Zugang zum Stadtgefängnis. Über dem Eingang sehen Sie ein Relief. Dieses Relief bezieht sich auf eine alte römische Legende über einen Mann namens Cimon, der zum Tod durch Verhungern verurteilt wurde. Es gelang ihm, diese Strafe zu überleben, weil ihn seine Tochter, die ihn jeden Tag besuchte, an ihrer Brust säugte. „Mamme“ bedeutet Brust und „lokken“ säugen.
Mehr lesen
Kunsthal Rotterdam
Rotterdam, Niederlande

Kunsthal Rotterdam

Die Kunsthal Rotterdam befindet sich in einem eindrucksvollen Bau, der 1992 von dem in Rotterdam ansässigen Architekturbüro OMA/Rem Koolhaas entworfen wurde. Die Kunsthal präsentiert stets mehrere Ausstellungen gleichzeitig und bietet ihren Besuchern so eine spannende Reise durch verschiedene Kulturen und Kunstströmungen. Hier finden Sie alles von modernen Kunstwerken und zeitgenössischer Kunst über in Vergessenheit geratene Kulturen bis hin zu Fotografien, Mode und innovativem Design.
Mehr lesen
Trödelmarkt und Fest Bij Sint-Jacobs
Gent, Belgien

Trödelmarkt und Fest Bij Sint-Jacobs

Ein Platz voller Folklore. Von den Genter Festen im Sommer bis zum wöchentlichen Trödelmarkt. Es herrscht immer Leben in der Bude. Am Wochenende ist das der Ort, an dem sich die Freunde von Kunst und Kitsch am wohlsten fühlen. Ab Mitte Juli ist es der absolute Mittelpunkt des Fests aller Feste. Die große Bühne der Genter Feste an der St.-Jakob-Kirche bringt dann die gesamte Innenstadt zum Tosen! Die Genter Feste Bij Sint-Jacobs heißt der volkstümliche Platz, der die beeindruckende St.-Jakob-Kirche umgibt. Schon jahrzehntelang ist es der absolute Mittelpunkt der Genter Feste. Hier, beim Café Trefpunt, hat man 1969 auf Anregung des Volkssängers Walter De Buck diese Feste wiederbelebt. Das war die Wiedergeburt einer alten Genter Tradition. Was als kleines Künstlertreffen um die St.-Jakob-Kirche herum einst begann, wurde mit Unterstützung der Stadtverwaltung zu einer Veranstaltung ausgebaut, die das gesamte Genter Stadtzentrum füllt. Das zehntägige Dauerfest voller Folklore, Straßen- und Puppentheater sowie Musikauftritten hat sich inzwischen zu einem der größten Volksfeste Europas entwickelt! Auch ohne die Genter Feste ist das gemütliche volkstümliche Flair auf dem Platz Bij Sint-Jacobs nie ganz weg. Freitags, samstags und sonntags herrscht dort nämlich am Vormittag immer ein reges Treiben. Dann werden Nippes, Krimskrams, Kunst und Kitsch feilgeboten. Der Trödelmarkt ist eine feste Größe. Der Markt ist so etabliert, dass sich in den Straßen und Gassen um die romanische St.-Jakob-Kirche herum, neben der renommierten Antiquitätengalerie St-John, verschiedene Stöber- und Kuriositätenläden angesiedelt haben. Der Platz Bij Sint-Jacobs ist für Sammler wirklich der place to be! Mitten auf dem Platz steht die beeindruckende St.-Jacob-Kirche. Die robuste, romanische Gottesburg. Der imposante, aus dem 12. Jahrhundert stammende Bau ist vielleicht auch der Grund, warum es diese alte Kirche noch gibt. Schließlich hat sie mehrere Zerstörungen und einen Bildersturm überlebt. Sie wurde beschädigt, demoliert und immer wieder repariert, umgebaut und ausgebaut. Auf diese Weise ist auch eine interessante Stilmischung entstanden: Romanik mit Gotik und Barock. Es ist damit ein wahrhaft eigenartiges Stück religiöser Architektur.
Mehr lesen