• Zypern

    Paphos

Provided by: Pafos Regional Board of Tourism

A comprehensive, up-to-date travel guide for your selected destination showing you the best do and see activities, restaurants, cafés, nightlife, shopping and much more.

*this will be downloaded as a PDF.

Price

€4,95

Purchase

If you're planning on travelling to this destination, let us tempt you with hundreds of bookable activities, shows, attractions, tours & restaurants. Tempt me →

Die mittelalterliche Festung und der Hafen von Pafos

Die mittelalterliche Festung und der Hafen von Pafos

Der Hafen von Pafos ist ein belebtes Zentrum der Geschäftigkeit, wo der Besucher sich entweder mit kleinen Imbissen und Drinks stärken oder in einem der zahlreichen Fischrestaurants frische Meeresfrüchte genießen kann. Außerdem kann man hier direkt eine Fülle an Wassersportaktivitäten, Bootsausflügen usw. buchen. Das Bild des Hafenbereichs wird von der mächtigen mittelalterlichen Festung von Pafos dominiert, die im 13. Jahrhundert angelegt wurde. In ihrer jahrhundertelangen Geschichte diente sie zum Schutz der Stadt und war ein wichtiger Aussichts- und Wachtposten, während sie außerdem als Gefängnis genutzt wurde und während der Britischen Kolonialherrschaft als Hauptlager für die Salzvorräte der Insel diente. Heute kommt der Festung in den Sommermonaten die wichtige Rolle einer sensationellen Kulisse für zahlreiche Kultur-, Musik- und Tanzveranstaltungen, sowie auch für Popkonzerte zu.
Mehr lesen
Der Archäologische Park von Pafos (UNESCO)

Der Archäologische Park von Pafos (UNESCO)

Antike Tempel, eindrucksvolle Felsengräber und römische Villen mit kunstvollgearbeiteten Mosaikböden – hier zeugt alles von den hoch entwickelten Kulturen, die einst in Pafos lebten. Mit einer Geschichte, deren Wurzeln mehr als achttausend Jahre zurückreichen, bietet die Stadt dem Besucher eine wahre Fülle an Kostbarkeiten. Von der Steinzeit über die hellenistische und römische Epoche bis zur Glanzzeit des Byzantinischen Reiches – viele der alten Bauwerke und Denkmäler in Pafos wurden in das Verzeichnis des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Monumente im Archäologischen Park Das Haus des Dionysos: Dieses prächtige Gebäude wurde im griechisch-römischen Stil erbaut, wobei die Zimmer um einen zentralen Innenhof angelegt wurden, der als Kernstück des Hauses fungierte. Das Haus wurde vermutlich gegen Ende des zweiten nachchristlichen Jahrhunderts errichtet und nach den Erdbeben im vierten Jahrhundert nach Christus zerstört und verlassen. Das Haus des Dionysos nimmt eine Fläche von 2.000 m2 ein, von denen 556 m2 mit prächtigen Mosaikböden geschmückt sind, die Darstellungen aus der griechischen Mythologie, Bilder der Weinlese und Jagdszenen umfassen. Im Eingangsbereich des Hauses befindet sich ein Kieselmosaik, das das mythische Meeresungeheuer Skylla darstellt, das ursprünglich zu einem hellenistischen Gebäude gehörte, das unter dem später errichteten römischen entdeckt wurde. Das Haus des Orpheus: Dieses Gebäude gehört zum Typ der griechisch-römischen Wohnhäuser wohlhabender Bürger und verfügt ähnlich wie das Haus des Dionysos über einen zentralen Innenhof. Es stammt aus dem späten zweiten bzw. frühen dritten Jahrhundert nach Christus. Der Hauptraum des Gebäudes, die Empfangshalle, ist mit einem Mosaikboden geschmückt, auf dem Orpheus inmitten wilder Tiere abgebildet ist. Der Mosaikboden des nächsten Raumes besteht aus zwei Bildabschnitten, die Herkules mit dem nemeischen Löwen sowie eine Amazone mit ihrem Pferd darstellen. Die Villa des Theseus: Diese Villa wurde in der zweiten Hälfte des zweiten Jahrhunderts nach Christus auf den Resten früherer Wohnhäuser aus der hellenistischen und frührömischen Epoche erbaut; sie wurde bis ins siebte Jahrhundert nach Christus genutzt. Die beträchtliche Größe der Villa, die mehr als hundert Räume umfasste, lässt vermuten, dass es sich um die Residenz des Statthalters von Zypern handelte. Zahlreiche Räume sowie drei der vier Säulenhallen, die sich um den zentralen Innenhof ziehen, sind mit Mosaikböden mit geometrischen Motiven geschmückt. Drei Räume im Südflügel des Gebäudes sind mit Mosaikböden verziert, die menschliche Darstellungen zeigen und jeweils verschiedenen Phasen zugeordnet werden. Das älteste dieser Mosaikbilder, das aus dem späten dritten oder sehr frühen vierten Jahrhundert nach Christus datiert, sind Theseus und der Minotaurus zu sehen, wobei offensichtlich später vorgenommene Restaurationsarbeiten zu erkennen sind, die vermutlich nach den Erdbeben in der Mitte des vierten Jahrhunderts vorgenommen wurden. Gegen Ende des vierten Jahrhunderts wurde in einem Raum, bei dem es sich wahrscheinlich um ein Schlafzimmer handelte, ein neues Mosaik hinzugefügt, auf dem der Meeresgott Poseidon und Amphitrite dargestellt sind. Und schließlich wurde der Empfangsraum zu Beginn des 5. Jahrhunderts mit einem weiteren Mosaikboden ausgelegt, von dem heute nur noch ein Teil erhalten ist, der das erste Bad des Achilles darstellt. Das Haus des Aion: Auf dem Boden eines apsisförmig angelegten Raumes befindet sich das beeindruckendste Mosaik von Pafos, das mit Mitte des 4. Jh. n. Chr. datiert wird. Dieses Mosaik, das in außerordentlichen Qualität ausgeführt wurde, besteht aus fünf figürlichen Bildabschnitten, auf denen der neugeborene Gott Dionysos, Leda und der Schwan, der Schönheitswettbewerb zwischen Kassiopeia und den Nereiden, Apollo und Marsyas, sowie schließlich der Triumphzug des Dionysos dargestellt sind. Die Agora: Die Agora ist in Form eines großen rechteckigen Platzes angelegt, der mit vier Säulenhallen umgeben ist. Teile der Säulenhallen der Agora bilden dabei das Odeon/ Bouleuterion sowie das Gebäude, das als „Asklepieion“ bezeichnet wird. Die gesamte Anlage stammt aus der Zeit zwischen dem 2. Jh. v. Chr. und dem 2. Jh. n. Chr. Der Leuchtturm: Dies ist der eindrucksvollste unter allen Leuchttürmen der Insel Zypern. Er befindet sich auf einer kleinen Halbinsel, die unter dem Namen Paphos Point bekannt ist. Der Leuchtturm wurde im Jahr 1888 errichtet, als die Insel Zypern sich unter britischer Kolonialverwaltung befand. Das Leuchtfeuer diente als Landungsmarkierung für Schiffe aus England, die den Hafen von Paphos anliefen. Mit einer Feuerhöhe von 36m über dem Meeresspiegel ist das Leuchtfeuer über 17 Seemeilen sichtbar; das Signal besteht aus einem langen weißen Lichtblitz, der alle 15 Sekunden ausgestrahlt wird. Das Kastell „Saranda Kolones”: Dieses Kastell, das aufgrund der zahlreichen Granitsäulen, die an dieser Stätte erhalten sind, unter der Bezeichnung „Saranda Kolones” (Vierzig Säulen) bekannt ist, befindet sich in der Nähe des Hafens, südlich der Agora. Die Festung wurde im 7. Jh. n. Chr. angelegt, um die Stadt und den Hafen von Nea Pafos vor den Einfällen der Araber zu schützen. Sie wurde bis zum Jahre 1223 genutzt, als sie durch ein Erdbeben zerstört wurde. Das Odeon: Dies ist ein kleines Theater aus dem 2. Jahrhundert, das nach seiner Entdeckung umfassend restauriert wurde und heute in den Sommermonaten als beliebter Veranstaltungsort für Musik- und Theatervorführungen genutzt wird. Das Asklepieion: Dieses im Süden des Odeons gelegene Gebäude wurde als „Asklepieion” identifiziert, ein Heiligtum und Sanatorium, wobei diese Bezeichnung heute in Frage gestellt wird. Das Asklepieion ist ein großflächiger Gebäudekomplex, der aus einem rechteckigen Hof und mehreren Räumen besteht. Toumpallos – Das Heiligtum des Apollo In diesem Bereich findet sich eine unterirdische bauliche Anlage, die in den natürlichen Felsen gehauen wurde und aus Hallen und Gängen besteht. Ursprünglich war dieser Bereich als Heereslager aus der ptolemäischen Epoche bezeichnet worden, während man heute annimmt, dass es sich dabei um eine Tempelanlage handelte, die dem Gott Apollo geweiht war. Zurzeit werden in diesem Gebiet systematische Ausgrabungsarbeiten einer archäologischen Delegation der Universität von Catania in Italien durchgeführt. Stadtmauern (Befestigungsanlagen der antiken Stadt) Nea Pafos wurde von Befestigungsmauern geschützt, die sich um die gesamte Stadt zogen. Wenngleich eine genaue zeitliche Bestimmung der Mauern bislang nicht möglich war, können mehrere Teile mit der römischen Epoche datiert werden. Einige Abschnitte der Stadtmauern waren stets sichtbar, während andere im Zuge archäologischer Ausgrabungen freigelegt wurden. An zahlreichen Stellen der Mauern wurde der natürliche Fels zugehauen und als Fundamentgraben verwendet. Obwohl die oberen Mauerschichten völlig zerstört wurden, lässt sich daher in einigen Teilen der Stadt dank den zurecht gehauenen Naturfelsen noch der genaue Verlauf der Mauern verfolgen. Die am besten erhaltenen Teile der Stadtmauern befinden sich an deren Nord- und Nordwestseite, wo auch noch einige der Bauelemente erhalten sind. Außerdem wurde an der Ostseite der Stadt ein Mauerabschnitt freigelegt, zu dem auch die Fundamente eines rechteckigen Befestigungsturms gehören. Anscheinend verfügten die Stadtmauern über drei Tore, von denen jenes an der Nordwestseite am besten erhalten ist. Dieses Tor hatte auf beiden Seiten je einen Wachturm, während eine in den natürlichen Felsen gehauene Brücke zur äußeren Seite der Befestigungsanlage führte.
Mehr lesen
Die Königsgräber

Die Königsgräber

Direkt hinter der Straße der Königsgräber liegt eine ausgedehnte Fläche, die einst der letzte Ruheplatz für hochrangige Beamte und Mitglieder der Aristokratie von Pafos war und aus dem 3. Vorchristlichen Jahrhundert stammt. Jeder Leichnam wurde hier mit Schmuck und anderen Grabbeigaben, die mit seinem Leben in Zusammenhang standen, in Felsnischen beigesetzt. Leider wurden diese Gräber bereits vor langer Zeit geplündert, zurück blieb nur ein Widerhall sowie ein überwältigendes Gefühl der Stille und des Mysteriums. Die Gräber wurden in den massiven Fels gehauen und mit Wandmalereien dekoriert, während aufragende dorische Säulen entlang der 100 Gräber verlaufen, die hier freigelegt wurden. Diese Stätte ist sicher einen Besuch wert – die besten Fundstellen sind im Bereich des Atriums zu sehen.
Mehr lesen
Die Frühchristliche Basilika – St. Paulus-Säule

Die Frühchristliche Basilika – St. Paulus-Säule

Nur wenige Gehminuten vom Hafen entfernt befindet sich die Kirche zu Agia Kyriaki Chrysopolitissa, und im Bereich dieses wunderschönen alten Gotteshauses steht die Säule, an die der Apostel Paulus während seiner Missionsreise im Jahre 45 n. Chr. in Begleitung des Barnabas gefesselt wurde und 40 Peitschenhiebe erhielt. Heute wird die Säule von vielen Pilgern besucht. Trotz der Schläge, die der Völkerapostel hier erhielt, wurde der römische Prokonsul Sergius Paulus schließlich zum christlichen Glauben bekehrt, nachdem er Paulus begegnet war.
Mehr lesen
Ein Besuch in der Altstadt von Pafos

Ein Besuch in der Altstadt von Pafos

Wir empfehlen Ihnen, bequeme Schuhe und einen Sonnenhut zu tragen und unbedingt den Fotoapparat einzupacken, wenn Sie sich das Abenteuer eines Abstechers in das pulsierende Herz der Altstadt von Pafos gönnen möchten! Diesen fantastischen Ausflug sollten Sie vorzugsweise zu Fu0ß unternehmen, um durch den heimischen Markt zu bummeln, auf dem von frischem Obst und Fisch über edlen Schmuck, Tücher und Schals bis hin zu feiner Spitze und Designer-Marken wirklich alles angeboten wird. Machen Sie dabei auch kurze Abstecher in die Werkstätten heimischer Handwerker und Künstler. Sie werden ein unvergessliches Erlebnis für alle Sinne genießen – so etwa das herrliche Aroma frischer Kräuter, Früchte, Gewürze und Bienenwachskerzen, aber auch den herrlichen Geschmack unserer ausgezeichneten Weine und heimischen Köstlichkeiten.
Mehr lesen
Das ländliche Pafos

Das ländliche Pafos

Pafos ist der Ort, an dem dereinst die Liebesgöttin Aphrodite an der südwestlichen Küste der Insel Zypern den sanften Wellen entstieg und diese Region zu ihrer Heimat machte. Pafos selbst ist ein führendes kulturelles Zentrum im Mittelmeerraum, das dem Besucher faszinierende archäologische Stätten, Museen und noch viel mehr bietet. Auf der nahe gelegenen Halbinsel von Akamas, aber auch im Landesinneren der Region gibt es wunderschöne Klöster, malerische Dörfer, wie etwa Neo Chorio, und herrliche Naturwanderwege. Weiter im Norden liegt in der Nähe der Halbinsel Akamas und der Bäder der Aphrodite der beliebte Urlaubsort Polis, von dem aus man einen einmaligen Blick auf die schöne Chrysochou Bay mit dem bezaubernden Fischerdorf Latsi genießt. Der Der relativ unberührte Charme der Landschaft und der Dörfer machen diese Gegend zu einem wahren Vergnügen für Wander- und Naturfreunde. Im Osten von Polis gelangt man zu hübschen Dörfern wie Pomos und Pyrgos, die an beeindruckenden Felsklippen und felsigen Stränden angelegt wurden. Das ländliche Pafos ist ein Reiseziel, das optimale Wetterverhältnisse und eine reiche Auswahl an unterschiedlichen Unterkunftsmöglichkeiten und Lokalen vereint, die ganzjährig geöffnet sind. Die Region bietet wunderschöne Landschaften, historisch bedeutende Stätten, kulturelle Aktivitäten, byzantinische Kunstschätze, naturbelassene Wildnis, malerische kleine Dörfer und noch viel mehr. Die Region ist dank eines guten Straßennetzes von den anderen Städten Zyperns leicht zu erreichen und ist auch über gute Flugverbindungen an zahlreiche europäische Städte angebunden. Die lange, äußerst bewegte Geschichte von Pafos ist genauso faszinierend wie die herrliche Landschaft. Die Schönheit der Natur, die beeindruckende Vielfalt der Flora, das fruchtbare Land, die malerischen Dörfer im Berg- und Hügelland der Region, die lebendigen Legenden, die traditionellen Erzeugnisse, die Volks- und Handwerkskunst, sowie allem voran die herzlichen und gastfreundlichen Menschen– all dies fügt sich zum einzigartigen Gesamtbild von Pafos, einer Region, die den Besucher zu jeder Jahreszeit bezaubert. Frühling und Sommer sind ideal, um die archäologischen Stätten zu besichtigen, in der ländlichen Gegend zu entspannen, einzigartige kulturelle Veranstaltungen zu erfahren – so etwa die Jahrmärkte, die mit verschiedenen lokalen Erzeugnissen verbunden sind, hervorragende traditionelle Spezialitäten mit saisonalen Produkten zu kosten, oder die wunderschöne Natur zu erkunden. Pafos ist ein wahres Paradies für Naturfreunde, Vogelbeobachter und Botaniker. Außerdem ist diese Jahreszeit perfekt zum Schwimmen und Sonnenbaden, aber auch für eine riesige Auswahl an Wassersportaktivitäten – von Scuba Tauchen bis Segeln. Im Herbst und Winter sind zwar Regenfälle möglich, doch werden immer noch durchschnittlich sechs Sonnenstunden pro Tag verzeichnet. In dieser Jahreszeit wechselt die Landschaft ihre Farbe und die Weinberge leuchten golden. Machen Sie Ausflüge ins Landesinnere, besuchen Sie die kulturellen Stätten und Natursehenswürdigkeiten, Museen und Handwerksbetriebe, unternehmen Sie Rad-, Trekking- und Wanderausflüge oder erkunden Sie auf eigene Faust das Dorfleben in der Region – Erlebnisse, die Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten. Die umfassende Auswahl an unterschiedlichen Unterkunftsmöglichkeiten und Lokalen, die ganzjährig geöffnet sind, das gute Straßennetz, über das die auch von anderen Städten Zyperns leicht zu erreichen ist, und nicht zuletzt auch die guten Flugverbindungen zu zahlreichen europäischen Städten machen die Region Pafos zu einem einzigartigen Urlaubsziel mit besonders attraktiven Eigenschaften – einen perfekten Ort, den man rund ums Jahr genießen kann. Unter dem folgenden Link finden Sie weitere Informationen: https://www.visitpafos.org.cy/the-real-thing/rural-pafos/
Mehr lesen
Wein in Zypern

Wein in Zypern

In Pafos werden viele qualitativ hochwertige Weine produziert, die sich durchaus erfolgreich auf der internationalen Weinbühne behaupten können – und dies auch immer wieder tun. Daneben beansprucht Zypern auch den Titel des ältesten Wein produzierenden Landes der Welt für sich, nachdem die Kunst des Weinbaus hier auf eine 6.000 Jahre alte Geschichte zurückblicken kann. Dies bedeutet gleichzeitig, dass wir über die ältesten Rebsorten verfügen, während außerdem auch ausländische Sorten angebaut werden, die adaptiert wurden, um den ständig wechselnden Vorlieben der Weingenießer zu entsprechen. So findet man in den Weinbergen Zyperns auch Rebsorten wie Chardonnay, Semillon, Grenache, und Cabernet Sauvignon. Die heimischen Winzereien werden vorwiegend als Familienbetriebe geführt und heißen Besucher willkommen, die ihre Weine probieren oder auch direkt vor Ort kaufen möchten. Unsere Restaurants und Hotels sind ebenfalls darum bemüht, die heimischen Weine zu bewerben, also achten Sie auf der Weinkarte besonders auf Weine, die von den folgenden Winzerfamilien hergestellt werden: Weingut Tsangarides, Weingut Vouni Panagia, Weingut Fikardos, Weingut Ezousa, Weingut Vasilikon.
Mehr lesen
Kostenloser geführter Stadtrundgang

Kostenloser geführter Stadtrundgang

Von Oktober bis April bietet der Tourismusverband der Region Pafos in Zusammenarbeit mit der Tourismusorganisation Zyperns (CTO) jeden Donnerstag einen kostenlosen geführten Rundgang durch die Altstadt von Pafos Treffpunkt: 09.15 Uhr an der Bushaltstelle am Markt Beginn: 09.30 Uhr, bis 12.00 Uhr. Dauer: 2,5 Stunden Bitte kontaktieren Sie uns direkt, um sich zur Teilnahme anzumelden: Tel. +357 26 811 500 / +357 26 932 841 info@visitpafos.org.cy Website: www.visitpafos.org.cy
Mehr lesen
Radwege

Radwege

Die Fortbewegung in der Stadt und in den Vororten ist einfach, da eine regelmäßige Busverbindung Touristen zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten und beliebten Veranstaltungsorten bringt. Der Busfahrplan ist zusammen mit einer Vielzahl weiterer wichtiger Informationen in den Tourismusbüros von Pafos in der Stadt erhältlich . Oder Sie können über unseren Fahrradverleih die Promenade entlang erkunden und mit dem Duft von Meerwasser den zusätzlichen Schub geben. Wenn Sie weniger aktiv sind, haben wir auch die Mono-Elektrofahrräder mit Schutzhelmen für diejenigen, die weniger Energie verbrauchen möchten. Das Mieten eines Mountainbikes, eines Buggys oder eines Motorrads ist auch eine hervorragende Möglichkeit, Abenteuer außerhalb der Stadt zu erleben und die Landschaft und die vielen malerischen verschlafenen Dörfer zu erkunden. Es gibt auch eine Reihe von Wanderungen, die vom Tourismusverband organisiert werden und die es den Besuchern ermöglichen, durch die Altstadt zu führen. Während Sie diese gemütlichen Spaziergänge genießen, wird der professionelle Führer die vielen faszinierenden Geschichten über alte und neue Pafos enthüllen. Nachfolgend einige Radwege in der Region Paphos: Route 1: Panorama und wunderschöne Landschaft Pafos – Pegeia – Kathikas – Arodes – Droushia – Kathikas – Stroumpi – Polemi – Tsada - Pafos Anspruchsvoll, 64 km Technische Beschreibung Die gesamte Strecke verläuft über Asphaltstraßen, die sich in sehr gutem Zustand befinden. Nach Pegeia führt die Strecke vorwiegend bergan, doch ohne große Steigungen. Der Rundweg von Kathikas nach Droushia und wieder zurück nach Kathikas verläuft relativ eben, mit geringen Steigungen und Abfahrten. Von Kathikas nach Tsadas geht es ständig etwas bergauf und bergab, während die Route von Tsada nach Paphos fortlaufend abwärts führt. • Entfernung: 77 km • Straßenbelag: Asphaltstraße • Gesamthöhendifferenz: + 1.260 m • Fahrradtyp: Rennrad mit 20 Gängen Kurzbeschreibung Die Strecke beginnt oberhalb der Coral Bay, einer der schönsten Küstenregionen von Pafos. In unmittelbarer Nähe des Ausgangspunktes befinden sich die bekannten Meereshöhlen. Genießen Sie den herrlichen Blick auf das kristallklare Meer. Der Ort ist ideal zum Fotografieren und bietet sich während des ganzen Jahres an, um den faszinierenden Sonnenuntergang über dem Meer zu beobachten. Gleich nach dem Anstieg nach Kathikas fahren Sie durch dichten Kiefernwald, ehe Sie in das Gebiet der Weinberge gelangen, wo der hervorragende Wein der Laona-Region angebaut wird. Die malerischen Abschnitte oberhalb der Halbinsel von Akamas laden zu einer willkommenen Rast ein, auf der Sie sich mit heimischen Spezialitäten stärken und etwas Kühles trinken können. Die gesamte Route gleicht einem Panorama der Umgebung von Akamas und des Nordteils des Bezirks Pafos. Auf der letzten Abfahrt in Richtung der „Potima”-Bucht können Sie das herrliche Landschaftsbild genießen. Sie werden es kaum erwarten können, wieder hierher zurückzukommen! Die Rückfahrt ist ein wahres Erlebnis – insbesondere in der Zeit zwischen Februar und Mai, wenn die ländliche Natur mit all den Farben und Düften des Frühlings geschmückt ist. Ein Genuss, den sich kein Biker entgehen lassen sollte! Route 2: Diarizos-Tal, unberührte Inseldörfer und fantastische Landschaftsbilder Pafos – Acheleia - Ag. Varvara – Timi – Αnarita – Nikoklia - Diarizos Tal - Ag. Nikolaos – Arsos – Dora – Kouklia - Pafos Μäßig bis anspruchsvoll. Entfernung 105 km Technische Beschreibung Die gesamte Strecke verläuft über Asphaltstraßen, die sich in sehr gutem Zustand befinden. Von Pafos bis Timi ist der Streckenverlauf relativ flach. Ab dem Dorf Agios Georgios und bis nach Arsos führt der Weg zumeist bergan, mit einigen Abfahrten. Auf der Rückfahrt verläuft die Strecke ab dem Ort Dora vorwiegend bergab, wobei die Straße stellenweise sehr schmal ist und Spitzkehren aufweist. Hier ist besondere Vorsicht notwendig. • Entfernung: 105 km • Straßenbelag: Asphaltstraße • Gesamthöhendifferenz: + 1.560 m • Fahrradtyp: Rennrad mit 20 Gängen Kurzbeschreibung Die Strecke beginnt bei der mittelalterlichen Festung in K. Pafos und dem archäologischen Park von Pafos (UNESCO-Weltkulturstätte). Nach nur wenigen Kilometern befinden Sie sich in einer der reizvollsten Landschaften der Inse Zypern und fahren am Diarizos-Fluss entlang. Der Weg durch das Diarizos-Tal ist atemberaubend schön. Insbesondere in der Zeit zwischen Februar und Mai, wenn die ländliche Natur mit all den Farben und Düften des Frühlings geschmückt ist, wird diese Fahrt zu einem herrlichen Erlebnis, das sich kein Biker entgehen lassen sollte! Im Diarizos-Tal finden sich unzählige Zitrushaine. Wenn Sie in den Herbst- oder Wintermonaten in der Gegend unterwegs sind, können Sie die herrlich frischen Früchte probieren. Außerdem führt die Fahrt durch das Diarizos-Tal zwischen zwei einzigartigen Steilfelsen hindurch, die als „Hasamboulia“ bekannt sind. Das Tal bietet wunderschöne Landschaftsbilder entlang des Flusses, bunte Obstbäume, die reiche Frucht tragen, kleine Kirchen und Kapellen sowie die Reste längst verlassener Dörfer. Route 3: Herrliche Naturlandschaft, Weingärten und Olivenhaine Pafos – Acheleia - Ag. Varvara – Panagia – Statos – Agios Fotios – Choulou –Letymbou – Tsada - Pafos Anspruchsvolles Niveau, 80 km Technische Beschreibung Die gesamte Strecke verläuft über Asphaltstraßen, die sich in gutem bzw. sehr gutem Zustand befinden. Nach dem Dorf Acheleia in Richtung Panagia verläuft die Strecke vorwiegend bergan mit einigen Abfahrten und ist in Hinblick auf den Schwierigkeitsgrad als durchaus anspruchsvoll zu bezeichnen. Auf der Rückfahrt verläuft die Strecke ab dem Dorf Agios Fotios - Statos vorwiegend bergab, wobei die Straße stellenweise sehr schmal ist und Spitzkehren aufweist. Hier ist besondere Vorsicht notwendig. • Entfernung: 80 km • Straßenbelag: Asphaltstraße • Gesamthöhendifferenz: + 1.760 m • Fahrradtyp: 20-Gang-Rennrad Kurzbeschreibung Die Strecke beginnt bei der mittelalterlichen Festung in K. Pafos und dem archäologischen Park von Pafos (UNESCO-Weltkulturstätte). Der Weg führt Sie durch Weinberge und Olivenhaine an kleinen, verträumten Dörfern inmitten der Landschaft Zyperns vorbei. Schon bald erreichen Sie die Ausläufer des Troodos-Gebirges und setzen die Fahrt in Richtung des Waldes von Pafos und zur historischen Siedlung von Panagia fort. Kurz bevor Sie den höchsten Punkt der Strecke erreichen, können Sie den herrlichen Blick auf das Ezousa-Tal und den Xeros-Fluss genießen. Insbesondere in der Zeit zwischen Februar und Mai, wenn die ländliche Natur mit all den Farben und Düften des Frühlings geschmückt ist, wird diese Fahrt zu einem herrlichen Erlebnis, das sich kein Biker entgehen lassen sollte! Route 4: Geburtsstätte von Aphrodite – Göttin der Liebe und Schönheit Pafos – Acheleia - Ag. Varvara – Timi – Anarita – Geburtsstätte der Aphrodite - Pafos Leichter bis mittlerer Schwierigkeitsgrad. Entfernung 64 km Technische Beschreibung Die gesamte Strecke verläuft über Asphaltstraßen, die sich in sehr gutem Zustand befinden. Auf den ersten und letzten 7 km der Fahrt kann auch der Fahrradweg benutzt werden. Nach dem Dorf Acheleia und bis zu „Petra tou Romiou“ verläuft die Strecke vorwiegend flach mit einem kurzen Anstieg, der in Hinblick auf den Schwierigkeitsgrad als leicht bis mittelschwer zu bezeichnen ist. • Entfernung: 64 km • Straßenzustand: Asphaltstraße • Gesamthöhendifferenz: + 620 m • Fahrradtyp: Rennrad bzw. Trekkingrad mit 18 Gängen Kurzbeschreibung Diese Route bringt Sie an den Ort, an dem einst Aphrodite, die Göttin der Liebe und Schönheit geboren wurde. Auf Ihrer Fahrt durch die kleinen Dörfer entlang des Weges haben Sie Gelegenheit, die Einheimischen und die ländliche Lebensweise auf der Insel Zypern kennenzulernen. Neben der Geburtsstätte der Aphrodite können Sie das interessante archäologische Museum von Palaipafos im Dorf Kouklia besuchen, das nur ein paar Kilometer entfernt liegt. Hier sind auch die Ruinen eines Tempels zu sehen, der der Liebesgöttin geweiht war. Am Weg entlang gibt es mehrere traditionelle Kaffeehäuser und Tavernen, in denen Sie eine kühle Erfrischung oder typisch zyprische Süßspeisen genießen können, um sich für den Rückweg nach Pafos zu stärken. Natur von ihrer besten Seite! Route 5: Polis - Neo Chorio - Fontana Amorosa - Polis (Mittelschwere Mountainbike-Strecke) Diese Route ist nicht nur ideal für Biker, die geringe bzw. keine Erfahrung mit dem Mountainbike haben, sondern auch für Besucher, die während ihres Urlaubs nicht auf sportliche Aktivitäten verzichten möchten. Die Strecke ist mittelschwer und bietet eine grandiose Aussicht auf den Wald von Akamas und das tiefblaue Mittelmeer. Legen Sie unbedingt einige Stopps zum Ausruhen und Fotografieren ein. Technische Beschreibung Der Großteil der Strecke führt über Schotterstraßen ohne besondere technische Schwierigkeiten, mit Ausnahme einiger Stellen zwischen dem 16. und 20. Streckenkilometer, wo die Biker beim Bergabfahren vorsichtig sein sollten. Am Anfang weist die Strecke ab Latsi und bis nach Neo Chorio eine große Steigung auf, was sie für Biker etwas schwierig macht. Nach Neo Chorio verläuft sie allerdings sehr angenehm. • Entfernung: 36,5 km • Straßenzustand: Schotterstraßen, mit Ausnahme des ersten und letzten Abschnitts, die über Asphaltstraßen führen. • Gesamthöhendifferenz: + 590 m • Fahrradtyp: Mountainbike mit guter Federung Kurzbeschreibung Eine der interessantesten Strecken in dieser Gegend! Nachdem Sie zu Beginn eine schwierige Steigung bis zum Dorf Neo Chorio hinter sich gelassen haben, erreichen Sie rasch das Herz des Waldes von Akamas auf mehr als 400 m Seehöhe. Die herrliche Aussicht und die wunderschöne Landschaft laden immer wieder zum Verweilen und Genießen ein. Sobald Sie die Anhöhe erreicht haben und die Abfahrt beginnen, werden Sie feststellen, dass sich vor Ihren Augen das schönste, tiefblaue Meer ausdehnt, das Sie je gesehen haben. Der Strand Fontana Amorosa ist auf der ganzen Welt für sein kristallklares Wasser bekannt, das sich mit dem herrlich goldenen Sand zu einem wunderbaren Gesamtbild fügt und dem Betrachter ein Gefühl absoluter Schönheit vermittelt! Nachdem Sie Fontana Amorosa hinter sich lassen, fahren Sie auf einer atemberaubend schönen Strecke weiter, während Sie auf der einen Seite das Meer begleitet und auf der anderen die grünen Berge und die üppige Pflanzenwelt der Küstenlandschaft. Sehenswertes - Das Dorf Neo Chorio - Herrliche Aussicht auf das Meer - Fontana Amorosa - Die Bäder der Aphrodite Nützliche Hinweise - Nehmen Sie stets genug Wasser und einige Snacks mit - Der Großteil der Strecke bietet keinen Schatten; sorgen Sie für geeigneten Sonnenschutz - Führen Sie für Notfälle stets Ihr Mobiltelefon bei sich; nach dem Dorf Neo Chorio fahren Sie durch eine Naturlandschaft ohne besonderes Verkehrsaufkommen - Der Strand von Fontana Amorosa lädt zum Schwimmen ein - daher sollten Sie Ihre Badesachen und ein Fahrradschloss einpacken! Parkplätze - Polis Chrysochous - Picknickplatz bei Smigies - Neo Chorio - Fontana Amorosa - Bäder der Aphrodite Die Route ansehen Außergewöhnliche Meereshöhlen, beeindruckende Aussicht, die Bäder der Aphrodite! Route 6: Pegeia - Akamas - Fontana Amorosa - Polis (Mittelschwere bis schwere Strecke) Diese Route gilt als schwer und ist für erfahrene Biker geeignet. Aufgrund des Schwierigkeitsgrades müssen die Biker gut vorbereitet sein, da auf der Strecke kein Trinkwasser oder Essen angeboten wird. Technische Beschreibung Der Großteil der Strecke führt über Schotterstraßen ohne erhebliche technische Schwierigkeiten, mit Ausnahme einiger Stellen zwischen dem 34. und 38. Streckenkilometer, wo die Biker beim Bergabfahren vorsichtig sein sollten. • Entfernung: 53,6 km • Straßenzustand: Schotterstraßen, der erste und letzte Abschnitt führt über Asphaltstraßen • Gesamthöhendifferenz: + 720 m • Fahrradtyp: Mountainbike mit guter Federung Kurzbeschreibung Nach dem Start in der Coral Bay gelangen Sie bald in den Nationalen Forstpark von Akamas, der für seine einzigartige landschaftliche Schönheit bekannt ist. Auf diesem Abschnitt des Weges genießen Sie die Fahrt entlang der Küste in der Gegend der Meereshöhlen, während ein Foto des Schiffswracks EDRO III hier ein absolutes Muss ist. Die Route nach Akamas bietet Ihnen die Gelegenheit, in unmittelbarer Nähe zu den wildlebenden Tieren zu radeln, die Avakas-Schlucht zu besuchen und sowohl im Bergland als auch bei herrlichem Meerblick entlang der rauen Küstenlandschaft zu fahren. Am Lara Strand können Sie (während der Schlüpfsaison der Schildkröten) das einzigartige Fest des Lebens beobachten, wenn die Jungtiere aus den Eiern schlüpfen und sich auf den Weg zum Meer machen. Die Route führt steigt langsam und stetig an und führt am „Pyrgos tis Rigainas” (Turm der Königin) vorbei bis zu ihrem höchsten Punkt, ehe sie wieder bergab zu einem der schönsten Plätze auf der Halbinsel von Akamas führt, zum Strand Fontana Amorosa. Fontana Amorosa ist auf der ganzen Welt für das kristallklare Wasser bekannt, das sich mit dem herrlich goldenen Sand zu einem wunderbaren Gesamtbild fügt und dem Betrachter ein Gefühl absoluter Schönheit vermittelt! Der Sage nach traf sich hier, abseits der Menschenmassen, einst die Göttin Aphrodite mit ihren Geliebten. Nachdem Sie Fontana Amorosa hinter sich lassen, fahren Sie auf einer reizvollen Strecke weiter, während Sie auf der einen Seite das Meer begleitet und auf der anderen die grünen Berge und die üppige Pflanzenwelt der Küstenlandschaft. Sehenswertes - Die Meereshöhlen bei Pegeia - Die Avakas -Schlucht - Lara Beach, Meeresschildkröten - Fontana Amorosa - Die Bäder der Aphrodite Nützliche Hinweise - Nehmen Sie stets genug Wasser und einige Snacks mit - Der Großteil der Strecke bietet keinen Schatten; sorgen Sie für geeigneten Sonnenschutz - Führen Sie für Notfälle stets Ihr Mobiltelefon bei sich; nach Lara Beach fahren Sie durch eine Naturlandschaft ohne besonderes Verkehrsaufkommen - Der Strand von Fontana Amorosa lädt zum Schwimmen ein - daher sollten Sie Ihre Badesachen und ein Fahrradschloss einpacken! Parkplätze - Polis Chrysochous - Picknickplatz bei Smigies - Neo Chorio - Fontana Amorosa - Bäder der Aphrodite Die Route ansehen Einmalige Küstenregion, wunderschöne Landschaften! Route 7: Polis - Argaka - Pomos - Gialia - Polis (Geringer Schwierigkeitsgrad) Wie man bereits dem Titel entnehmen kann, ist diese Strecke auch für Biker mit geringer Erfahrung geeignet, nicht jedoch für Familien mit Kindern unter 9 Jahren, da auf einigen Streckenabschnitten ein reges Verkehrsaufkommen herrscht. Die perfekte Wahl für Besucher, die auch während ihres Urlaubs nicht auf sportliche Aktivitäten verzichten möchten. Die Strecke ist relativ leicht und die Biker können einige Stopps zum Ausruhen, Fotografieren oder sogar zu einem Besuch der nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten einlegen. Technische Beschreibung Asphaltstraße, die sich in sehr gutem Zustand befindet. Über einige Streckenabschnitte kann auch der markierte Fahrradweg benutzt werden. • Entfernung: 42,6 km • Straßenzustand: Asphaltstraße • Gesamthöhendifferenz: + 300 m • Fahrradtyp: Rennrad bzw. Trekkingrad mit 27 Gängen Kurzbeschreibung Besonders reizvolle Strecke für Familien mit Kindern über 9 Jahren, die keine besondere Kondition erfordert, während Sie an entlang der Strecke mehrere Restaurants und Cafés direkt am Strand finden. Diese Küstenstrecke bietet sich als perfekte Gelegenheit zu einem Familienausflug an, auf dem Sie einige der herrlichsten Landschaften und schönsten Dörfer der Gegend näher kennenlernen können. Die Strecke führt durch mehrere besonders hübsche Siedlungen, wie etwa Gialia und Pomos, während Sie dort auch die Gelegenheit zu einem erfrischenden Getränk oder einem Imbiss in einem der Restaurants oder Strandcafés nützen können. Sehenswertes - Die herrliche Naturlandschaft - Reizvolle Dorfplätze - Restaurants und Cafés direkt am Strand Nützliche Hinweise - Nehmen Sie stets genug Wasser und einige Snacks mit - Der Großteil der Strecke bietet keinen Schatten; sorgen Sie für geeigneten Sonnenschutz - Führen Sie für Notfälle stets Ihr Mobiltelefon bei sich; - Vielleicht möchten Sie entlang der Strecke eine Pause zum Schwimmen einlegen - daher sollten Sie Ihre Badesachen und ein Fahrradschloss einpacken! Parkplätze - Polis Chrysochous - In Argaka (im Dorf und an der Küste) - In Pomos (im Dorf und an der Küste) - In Gialia (im Dorf und an der Küste) - Im Dorf Agia Marina Die Route ansehen Wunderschöne Landschaften, herrliche Aussicht! Route 8: Polis - Pomos - Stavros tis Psokas - Polis (Schwierige Strecke für erfahrene Biker) Diese Strecke weist einen hohen Schwierigkeitsgrad auf und ist für erfahrene Biker geeignet, da sie mehrere Steigungen, schwierige Abfahrten und lange Entfernungen umfasst. Technische Beschreibung Asphaltstraße, die sich in sehr gutem Zustand befindet. • Entfernung: 91,9 km • Straßenzustand: Asphaltstraße • Gesamthöhendifferenz: + 1.840 m • Fahrradtyp: Rennrad mit mindestens 27 Gängen Kurzbeschreibung Sie sollten diese Strecke nur wählen, wenn Sie über gute Erfahrung als Biker/in verfügen. Die Strecke ist sowohl aufgrund der Höhendifferenzen als auch aufgrund ihrer Länge anspruchsvoll. Der Anstieg zur Forststation von „Stavros tis Psokas” scheint sich ewig hinzuziehen, doch die absolute Stille, die im Wald von Pafos herrscht, lässt einen wünschen, dass dieser Weg niemals endet. Die wunderschönen Landschaftsbilder und der herrliche Panoramablick machen die Strecke in Verbindung mit dem guten Straßenzustand trotz ihres Schwierigkeitsgrades zu einem durchaus angenehmen Erlebnis. Während des Anstiegs können Sie an mehreren Stellen eine kleine Rast einlegen, um den fantastischen Blick auf die Küste zu genießen. Auf der Fahrt durch den Wald von Pafos stoßen Sie vielleicht auf eine kleine Herde zypriotischer Mufflons (Wildschafe), die den Weg überqueren. Bleiben Sie ganz ruhig und reagieren Sie rasch, um die Tiere auf einem Foto zu verewigen. Bei der Forststation von „Stavros tis Psokas” können Sie am einzigen kleinen Cafe – Imbiss eine kleine Rast einlegen, bevor Sie den letzten Abschnitt der Strecke in Angriff nehmen. Sehenswertes - Der herrliche Weitblick über die Kokkina-Region aufs Meer - Stavros tis Psokas - Der Wald von Pafos Nützliche Hinweise - Nehmen Sie stets genug Wasser und einige Snacks mit - Sparen Sie Ihre Kraft für den langen Anstieg, der ab dem 24. Streckenkilometer beginnt - Führen Sie für Notfälle stets Ihr Mobiltelefon bei sich; Parkplätze - Polis Chrysochous - Forststation „Stavros tis Psokas” - Im Dorf Gialia Die Route ansehen Weinberge, abgelegene Dörfer, außergewöhnlich schöner Blick aufs Mittelmeer Route 9: Pegeia - Kathikas - Droushia – mittlerer bis hoher Schwierigkeitsgrad) Diese Strecke weist einen mittleren bis hohen Schwierigkeitsgrad auf und ist für erfahrene Biker geeignet, da sie mehrere Steigungen, schwierige Abfahrten und lange Entfernungen umfasst. Für Biker mit weniger Erfahrung kann die Strecke zu einer echten Herausforderung werden. Technische Beschreibung Asphaltstraße, die sich in gutem Zustand befindet. • Entfernung: 35,2 km • Straßenzustand: Asphaltstraße • Gesamthöhendifferenz: + 770 m • Fahrradtyp: Rennrad mit mindestens 20 Gängen Kurzbeschreibung Diese einmalig schöne Strecke verläuft durch die Region von Laona, in der einige der besten Weine der Gegend erzeugt werden. Entlang des Weges können Sie mehrere Weingüter besuchen und an Weinverkostungen teilnehmen. Anfangs führt die Strecke an den bekannten Meereshöhlen vorbei, ehe sie bergauf nach Pegeia verläuft und dabei die Gelegenheit bietet, den herrlichen Blick auf die gesamte Küstenlinie von der Halbinsel von Akamas bis hin zur Stadt Pafos zu genießen. Im Dorf Kathikas lohnt sich ein Abstecher durch die malerischen Gässchen der Gemeinde, bevor Sie am Dorfplatz neben der schönen Kirche Panagia Evangelistria eine Erfrischung genießen. Von Kathikas nach Droushia ist die Strecke einzigartig schön, nachdem der herrliche Blick auf das Mittelmeer perfekt vom tiefen Grün des Waldes von Akamas abgerundet wird. An mehreren Stellen können Sie überdies dem Meerblick von beiden Seiten des Berges genießen. Vom Dorf Drousia, das auf 650 Meter Seehöhe gelegen ist, erreichen Sie in Kürze die Küste bei Polis Chrysochous, wo Sie im Meer baden können, das hier für sein kristallklares Wasser bekannt ist. Sehenswertes - Die Meereshöhlen - Der Dorfplatz von Kathikas - Die Aussichtspunkte im Dorf Kathikas - Der Blick vom Dorf Inia auf die Halbinsel von Akamas. Nützliche Hinweise - Nehmen Sie stets genug Wasser und einige Snacks mit - Führen Sie für Notfälle stets Ihr Mobiltelefon bei sich - In einigen Weingütern in der Laona-Region können Sie an Weinverkostungen teilnehmen (stets in Maßen genießen) Parkplätze - Bei den Meereshöhlen - Aussichtspunkt (Panorama) - Im Dorf Kathikas - Im Dorf Inia - Im Dorf Droushia - Polis Chrysochous
Mehr lesen
Naturpfade

Naturpfade

Wanderurlaub auf Zypern erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei Besuchern, die sich mehr als den üblichen Urlaub mit Sonne, Sand und Meer wünschen. Wanderfreunden, die die historischen Orte in den größeren Städten der Insel erkunden möchten, steht eine umfassende Auswahl an geführten bzw. selbstgeführten Touren zur Verfügung. Ob Sie einen kurzen Spaziergang oder eine anregende Wanderung vorziehen: Es steht Ihnen eine Vielzahl verschiedener Möglichkeiten zur Wahl. Das Bergland von Troodos mit seinen atemberaubenden Aussichten und die Halbinsel von Akamas, die mit ihrer wilden Schönheit fasziniert, zählen zu den beliebtesten Wanderregionen auf Zypern. Die Naturbergwanderwege, von denen viele von der Tourismusorganisation Zyperns gut gekennzeichnet wurden, führen den Besucher in die vielfältige Flora und Fauna der Insel ein und führen ihn durch Pinienwälder, an natürlichen Bergquellen vorbei in malerische kleine Dörfer mit traditionellen Steinhäusern und historischen Kirchen. Der Europäische Fernwanderweg E4 Der Europäische Fernwanderweg E4 wurde auf Vorschlag des griechischen Wanderverbands an die Europäische Wandervereinigung (EWV), das Koordinierungsgremium für das Europäische Netz von Fernwanderwegen, bis nach Zypern ausgedehnt. Die wichtigsten Partnerorganisationen in Zypern sind dabei die Tourismusorganisation Zyperns und das Forstministerium. Der Fernwanderweg beginnt in Gibraltar und verläuft von dort durch Spanien, Frankreich, die Schweiz, Deutschland, Österreich, Ungarn, Bulgarien, das griechische Festland und die Insel Kreta bis nach Zypern. Zypern ist auf dem Luft- und Seeweg mit der Insel Kreta verbunden. Der zyprische Abschnitt des europäischen Fernwanderweges verbindet die internationalen Flughäfen von Larnaka und Pafos. Die Route durchquert die Bergkette von Troodos und verläuft dann über die Halbinsel von Akamas und über weite Landstrecken, durch Gebiete, die mit ihrer besonderen landschaftlichen Schönheit und ökologischen, historischen, archäologischen, kulturellen und wissenschaftlichen Bedeutung faszinieren. Nur Wenige haben die Zeit und die Ausdauer, die gesamte Strecke in einem Anlauf zu bewältigen. Die Informationen, die Sie hier finden, sollten als allgemeine Richtlinie dienen, um Wanderfreunden bei der Planung der Route behilflich zu sein. Sie stellen keinesfalls eine detaillierte Beschreibung aller Aspekte der angeschlossenen Regionen dar. Wir empfehlen allen Wanderfreunden dringend, weitere Auskünfte zu den jeweiligen Abschnitten einzuholen, die sie in Angriff nehmen möchten, wobei sie besonders auf die Verfügbarkeit und Nähe von lizensierten Übernachtungsmöglichkeiten – insbesondere in abgelegenen Regionen – achten sollten. Dabei ist besonders darauf hinzuweisen, dass das Wanderangebot Zyperns sich keineswegs auf diese Strecke beschränkt. Sie ist in erster Linie als Strecke konzipiert, die quer durch Zypern verläuft und ist daher zwangsläufig selektiv angelegt, sodass einige der wunderschönen Landschaften bzw. sehenswerten kulturellen Stätten nicht eingeschlossen sind. Dennoch vermittelt sie einen guten Einblick in die landschaftliche und kulturelle Vielfalt, die so bezeichnend für Zypern ist. Adonis Rundwanderweg Sehenswürdigkeiten: Dieser Wanderweg bietet eine wunderschöne Aussicht auf Polis Chrysochous, den Wald von Pafos und die Halbinsel von Akamas. Am Ausgangspunkt des Wanderwegs können Sie den Botanischen Garten von Akamas besichtigen. Der Pfad führt am Turm der Königin (Pyrgos tis Rigainas) vorbei und schließt in der Nähe des Turms bei einer 500 Jahre alten Eiche an den Aphrodite-Wanderweg an. Um den gesamten Rundwanderweg zu gehen, folgen Sie der Hauptstraße, die die Bäder der Aphrodite (Loutra tis Aphroditis) mit Polis verbindet. Flora: Auf dem Weg sind zahlreiche endemische Pflanzen zu sehen: Die zyprische Bosea (Bosea cypria), die piniennadelblättrige Elfenbeindistel (Ptilostemon chamaepeuce var. cyprius), das Akanthoprasium (Acanthoprasium integrifolium), der süße Majoran (Origanum majorana var. tenuifolium), die Zypern-Lotwurz (Onosma fruticosa), der Zypern-Salbei (Phlomis cypria var. occidentalis). Fauna: Die wichtigsten Tierarten, die in diesem Gebiet vorkommen, sind: Säugetiere: Fuchs, Hase, Igel. Vögel: Ringeltaube, Rebhuhn, Schuppengrasmücke (Endemit), Zypernsteinschmätzer (Endemit). Der Wald von Akamas dient außerdem als wichtiger Rastplatz für zahlreiche Zugvögel. Reptilien: Zypernnatter, Zypernechse, schwarze Peitschennatter. Aphrodite-Rundwanderweg Sehenswürdigkeiten: Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten an diesem Wanderweg sind die „Bäder der Aphrodite“ (Loutra tis Afroditis), wo der Legende nach einst Aphrodite, die Göttin der Liebe und Schönheit, ihr Bad zu nehmen pflegte. Außerdem führt der Weg an den Ruinen des „Turms der Königin” (Pyrgos tis Rigainas) vorbei, der vermutlich Teil einer mittelalterlichen Klosteranlage war. In der Nähe der Ruinen steht stolz eine 500­ Jahre alte Eiche. Auf der Strecke genießen Sie herrliche Aussicht auf das Kap Arnaoutis, Polis Chrysochous und den Wald von Pafos. Am Weg finden sich zwei Brunnen (kein Trinkwasser) – eine in der Nähe der Ruinen des „Pyrgos tis Rigainas“ und eine weitere zwischen den Bädern der Aphrodite und Kakoskali. Der Wanderweg schließt an den Adonis-Wanderweg an, und an seinem Ausgangspunkt können Sie den Botanischen Garten von Akamas besichtigen. Flora: Unter Anderem können Sie am Weg folgende endemische Pflanzen sehen: Die Zypern-Lotwurz (Onosma fruticosa) und den Zypern-Salbei (Phlomis cypria var. occidentalis). Fauna: Die wichtigsten Tierarten, die in diesem Gebiet vorkommen, sind: Säugetiere: Fuchs, Hase, Igel. Vögel: Ringeltaube, Rebhuhn, Schuppengrasmücke (Endemit), Zypernsteinschmätzer (Endemit). Der Wald dient außerdem als wichtiger Rastplatz für zahlreiche Zugvögel. Reptilien: Zypernnatter, Zypernechse, schwarze Peitschennatter. Ezousa -Rundwanderweg Sehenswürdigkeiten: Im Umweltinformationszentrum sind Ausstellungen und Dokumentarfilme über die natürliche Umgebung und die Bio-Diversität der Region zu sehen. Entlang der Strecke können Sie die wunderschöne Aussicht genießen, wobei jene, die sich Ihnen von dem Felsen aus bietet, auf dem die Dorfkirche zu „Agios Ilarion dem Großen“ erbaut wurde, zweifelsohne am beeindruckendsten ist. Von hier aus haben Sie einen uneingeschränkten Blick über das Ezousa-Tal, das sich unter Ihnen ausdehnt, während Sie bis zum Wald von Pafos und ins Bergland von Troodos sehen können. Der Wanderweg durchquert das Ezousa-Tal, wo die üppige Vegetation – insbesondere orientalische Platanen und türkische Erlen – dem Wanderer auch an heißen Sommertagen willkommenen Schatten spenden und die Wanderung so besonders angenehm machen. Flora: Auf dem Weg sehen Sie die folgenden einheimischen Pflanzenarten: Zypern-Zyklamen (Cyclamen cyprium), Zypern-Bosea (Bosea cypria), Oleander (Nerium oleander), Türkische Erle (Alnus orientalis), Orientalische Platane (Platanus orientalis), Eiche (Quercus infectoria), Johannisbrotbaum (Ceratonia siliqua), Terebinthen (Pistacia Terebinthus), Kermes-Eichen (Quercus coccifera), Behaarter Stechginster (Calicotome villosa). Kurzwanderwege (0-7 km) Vor der Ankunft motorisierter Fahrzeuge bestand das Hauptverkehrsnetz der Insel Zypern vorwiegend aus Pfaden und Feldwegen für Karren, die die einzige Verbindung zwischen den Dörfern darstellten. Heutzutage sind diese Feldwege großteils verschwunden, während die Pfade von der üppigen Vegetation überwachsen sind. Die wenigen von ihnen, die noch erhalten sind, dienen vorwiegend naturkundlichen Ausflügen und Erholungszwecken. Mit der finanziellen Unterstützung der Tourismusorganisation Zyperns hat das Forstministerium in verschiedenen Teilen der Insel Zypern eine Reihe von Wanderwegen angelegt, die sich von Kap Greco im Südosten bis zur Halbinsel von Akamas im Westen erstrecken. Sie wurden mit großer Sorgfalt geplant, um vor allem Gebiete mit üppiger natürlicher Vegetation und besonderem kulturellen Interesse einzuschließen. Sie wurden vorwiegend als Rundwanderwege mit mäßigem Gefälle angelegt, sodass die Wanderer ihren Ausflug am Ausgangsort beenden können. Die Touren sind für alle Altersgruppen problemlos zu bewältigen, während in vielen Fällen spezielle Hinweisschilder die Ausgangspunkte der Strecken kennzeichnen, auf besondere geologische Merkmale oder sehenswerte Pflanzen entlang der Strecke hinweisen. Wenngleich Zypern ganzjährig zu Wandertouren einlädt, sind die besten Zeiten dafür im Spätherbst (November) und im Frühling, wenn die Landschaft und die Waldgebiete der Insel in voller Blüte stehen. Αlle Naturwanderwege sind in die folgenden drei Schwierigkeitsgrade unterteilt: Kategorie 1: Einfacher Wanderweg mit leichter Steigung. Für alle Altersgruppen und Fitnessniveaus geeignet. Kategorie 2: Mittlerer Schwierigkeitsgrad, für Erwachsene mit durchschnittlichem bis gutem Fitnessniveau geeignet. Plötzliche Neigungswechsel und ggf. vereinzelt schmales und unwegsames Gelände. Kategorie 3: Hoher Schwierigkeitsgrad. Strecke mit schwierigem Gelände, z.B. plötzliche Neigungswechsel und besonders unwegsames bzw. rutschiges bzw. enges bzw. steiles Gelände. Für Erwachsene mit allgemein gutem bis sehr gutem Fitnessniveau geeignet. Nützliche Hinweise Tragen Sie Schuhe, die stabil und für das jeweilige Gelände geeignet sind. Tragen Sie eine Kopfbedeckung und Sonnenbrille und führen Sie stets einen ausreichenden Wasservorrat bei sich. Der Besuch von Klöstern und Kirchen ist nur in angemessener Kleidung gestattet. Auf der Wanderung: o respektieren Sie bitte stets das Eigentum Anderer o vermeiden Sie Störungen und Beschädigungen o hinterlassen Sie bitte keine Abfälle o nehmen Sie Rücksicht auf frei- und wildlebende Tier und vermeiden Sie es, sie zu stören o lassen Sie Blumen und Pflanzen an ihrem Standort weiterwachsen o achten Sie darauf, Feuer zu vermeiden Auf Zypern gibt es 8 verschiedene Schlangenarten, von denen nur eine gefährlich ist. Im Falle eines Bisses durch die Levante-Otter (Vipera lebetina) sollte unverzüglich ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Die Umgebung von Brunnen gilt als gefährlichster Ort. Die Picknickplätze verfügen über sanitäre Einrichtungen und Trinkwasser. Die meisten von ihnen sind mit Grillplätzen ausgestattet. Auf Wanderungen in abgelegenen Berg- oder Landgebieten empfehlen wir Ihnen wärmstens, ein Mobiltelefon mit sich zu führen. Forstbehörde: Τel. 2280510 Nachstehend finden Sie ein Verzeichnis der Kurzwanderwege: Wanderstrecke Avakas – Schlucht Sehenswürdigkeiten: Der Wanderweg „Avakas Schlucht” liegt im staatlichen Forst von Pegeia und sein Zielpunkt liegt innerhalb der Schlucht. Der Pfad folgt dem Lauf des Avgas-Flusses, nach dem auch die Schlucht benannt ist. Dieser Fluss hat die abfallenden Kalksteinfelsen erodiert, die aus Lehm-, Kreide-, Riffkalk-, körnigen Kalk- und Bentonit-Lehm-Schichten bestehen. Die Schlucht ist Teil des Natura 2000 Netzwerks. Der Wanderweg folgt zunächst einem Feldweg, der für Privatfahrzeuge gesperrt ist, durch ein offenes Tal und führt dann in die Schlucht. Der letzte Abschnitt der Strecke verläuft durch den Fluss, der normalerweise ganzjährig Wasser führt. Bezeichnend für den Wanderweg in der Schlucht ist dabei die dichte Vegetation und die besonders reizvolle, schattig-feuchte Umgebung. Flora: Einheimische Pflanzen: Mastixstrauch (auch Wilde Pistazie, Pistacia lentiscus), Phönizischer Wacholder (Juniperus phoenicea), Terebinthe (Pistacia terebinthus), behaarter Stechginster (Calycotome villosa), raue Stechwinde (Smilax aspera), Oleander (Nerium oleander), echter Storaxbaum (Styrax officinalis), sowie die endemische bedrohte Akamas-Flockenblume (Centaurea akamantis). Fauna: Die wichtigsten Tierarten, die in diesem Gebiet vorkommen, sind: Säugetiere: Fuchs, Hase, Igel. Vögel: Zypernsteinschmätzer (Endemit), Schuppengrasmücke (Endemit), Zwergohreule (Endemit), Rebhuhn, Steinkauz, Turmfalke, Wildtaube. Reptilien: Schleuderschwanzechse. Amphibien: Seefrosch, Wechselkröte, Laubfrosch. Pissouromoutti Rundwanderweg Sehenswürdigkeiten: An zahlreichen Punkten der Strecke können Sie einen außergewöhnlich schönen Weitblick genießen, doch am beeindruckendsten ist die Aussicht von der Anhöhe, von wo aus sowohl die Südküste – Tzioni, Geranissos, Lara, Agios Georgios Pegeias – als auch die Nordküste der Insel mit der Bucht von Chrysochou zu sehen sind. Ein Teil des Wanderwegs verläuft durch einen Pinienwald, der an warmen Sommertagen willkommenen Schatten spendet. Am Picknickplatz von Smigies gibt es einen Trinkwasserbrunnen. Flora: Einheimische Pflanzen: Phönizischer WAcholder (Juniperus phoenicea), Mastixstrauch (auch Wilde Pistazie, Pistacia lentiscus), Terebinthe (Pistacia terebinthus), Zistrosen (Cistus creticus, Cistus monspeliensis, usw.), wilder Thymian (Thymus capitatus). Smigies Rundwanderweg Sehenswürdigkeiten: Dieser Wanderweg bietet zunächst einen wunderschönen Blick über die Küste der Halbinsel von Akamas einschließlich der Bucht von Lara im Westen, sowie später weiter im Osten auf die Bucht von Chrysochous in Richtung Latsi, Polis, Pachyammos und den Wald von Pafos. Die längere Strecke führt an den alten Magnesium-Minen und aufgelassenen Brennöfen vorbei und verläuft dann durch einen dicht bewachsenen Teil des Akamas-Waldes. An ihrem Ausgangspunkt verläuft die Route direkt neben dem Pissouromoutti-Wanderweg. Beide Strecken führen an der Feuerwache “Piana” des Forstministeriums vorbei. Flora: Endemische Pflanzen: Thymian (Thymus integer), Zypern-Gamander (Teucrium micropodiodes), Zypern-Lotwurz (Onosma fruticosa), ganzblättriger Andorn (Acanthoprasium integrifolium), süßer Majoran (Origanum majorana var. tenuifolium). Fauna: Die wichtigsten Tierarten, die in diesem Gebiet vorkommen, sind: Säugetiere: Fuchs, Hase, Igel. Vögel: Ringeltaube, Rebhuhn, Schuppengrasmücke (Endemit), Zypernsteinschmätzer (Endemit). Der Wald von Akamas dient als wichtiger Rastplatz für zahlreiche Zugvögel. Reptilien: Zypernnatter, Zypernechse, schwarze Peitschennatter.
Mehr lesen
Apps der Region Pafos

Apps der Region Pafos

Laden Sie unsere kostenlosen, nutzerfreundlichen Apps auf Ihr Mobilgerät und genießen Sie ein unvergessliches Erlebnis. Unsere innovativen Apps bieten die Möglichkeit zur individuellen, optimierten Erforschung Ihres Zielortes – sowohl für die Kulturbegeisterten als auch für die Entdecker unter Ihnen. Viel Spaß! Geburtsstätte der Aphrodite google play store: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.fms.aphroditear&hl=en apple store: https://apps.apple.com/us/app/aphrodites-birthplace/id1489046856 Pafos Unesco Park google play store: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.unesco.pafos&hl=en apple store: https://apps.apple.com/us/app/pafos-unesco-park/id1493919638
Mehr lesen
Busausflüge

Busausflüge

Bei so vielen Sehenswürdigkeiten innerhalb eines so dichten Bereichs kann der Gast das unverfälschte Zypern anhand einer Reihe aufregender Touren und Aktivitäten aus nächster Nähe erleben. Alle Touren und Aktivitäten wurden sorgfältig geplant und werden von zugelassenen Reiseführern oder professionellen Reisebegleitern durchgeführt. Erleben Sie einen unvergesslichen Urlaubstag, indem Sie die sagenumwobene Geschichte einer der schönsten Gegenden Zyperns entdecken. Besuchen Sie den Felsen der Aphrodite. Der antiken Sage nach wurde die Göttin der Liebe und Schönheit an diesem Ort aus dem Schaum des Meeres geboren. Außerdem können Sie die beeindruckende Geschichte der Stadt Pafos erforschen, die von der UNESCO in das Verzeichnis der Stätten des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. In „Kato” Pafos können Sie die St. Solomoni-Katakomben und die St. Paulus-Säule besichtigen. Machen Sie einen Abstecher zum archäologischen Park und besuchen Sie dort das Haus des Dionysos, wo Sie eine Reihe wunderschöner, gut erhaltener Mosaike bewundern können, auf denen Szenen aus der griechischen Mythologie dargestellt sind, besichtigen Sie die mittelalterliche Festung der Stadt und erkunden Sie die Basilika Agia Paraskevi, die im 9. Jahrhundert erbaut wurde. Wir empfehlen Ihnen, im Dorf Geroskipou eine kurze Rast einzulegen, um die berühmten süßen „Loukoumia“ (Paphos Delights) zu probieren. Ihnen stehen Dutzende Optionen zur Wahl, um jeden Winkel der Region Pafos und der Insel Zypern näher kennenzulernen – von den beeindruckenden ländlichen Gegenden bis hin zu den Mythen und Legenden, der abwechslungsreichen Geschichte und der faszinierenden Kultur Zyperns. Kurz gesagt: Mehr Reisen, weniger Sorgen!
Mehr lesen
Mini-Kreuzfahrten

Mini-Kreuzfahrten

Die ganz besondere Art, das kristallklare Meer entlang der zerklüfteten Küste von Pafos zu erkunden und zu genießen. Ganztages-Kreuzfahrt Um perfekte Bräune zu gewährleisten, sollten Sie den Sandstrand mal einen Tag verlassen und über das kristallklare Blau des Mittelmeers kreuzen. Die Kreuzfahrt führt vom Hafen von Pafos nach Westen, zur berühmten, legendären Halbinsel von Akamas. Hier haben Sie Gelegenheit, die beeindruckende Landschaft entlang der Küste, Coral Bay, die Meereshöhen, die St. Georgs-Insel, Lara Bay (Schildkrötenstrand) und Geronysos zu genießen. Erholsame Halbtags-Kreuzfahrt Gönnen Sie sich eine rundum erholsame Mini-Kreuzfahrt und segeln Sie ein paar Stunden entlang der Westküste von Pafos, während Sie den herrlichen Blick auf die raue Küstenlandschaft genießen. Die Fahrt führt nach Coral Bay, wo wir vor Anker gehen, sodass Sie im kristallklaren Wasser dieser wunderschönen geschützten Bucht baden können. Mittags-Kreuzfahrt Gönnen Sie sich eine rundum erholsame Mini-Kreuzfahrt und segeln Sie ein paar Stunden entlang der Westküste von Pafos, während Sie den herrlichen Blick auf die raue Küstenlandschaft genießen. Moonlight Wine & Dinner Cruise Kreuzen Sie genüsslich entlang der Küste, während die Sonne am Horizont im Meer versinkt. Dann lichten wir den Anker und servieren ein mediterranes Dinner. Während der Mahlzeit spielt angenehme Musik im Hintergrund, aber nach dem Essen lädt unser Live-DJ mit Hits aus den 60er-80er Jahren ein, das Tanzbein zu schwingen oder ganz entspannt auf dem Top-Deck die Sterne zu betrachten. Daneben steht auch eine Reihe weiterer Ausflugsfahrten zur Wahl – so etwa eine Mini-Kreuzfahrt mit dem Katamaran, dem Glasbodenboot, eine Thunfischfahrt oder private Charterausflüge, die auf individuelle Anfrage verfügbar sind.
Mehr lesen
4x4 Abenteuer

4x4 Abenteuer

Will man die wilde Halbinsel von Akamas gründlich erforschen, so gibt es nur eine Wahl: Den Geländewagen. Nehmen Sie an diesem holprigen vergnügen teil und erkunden Sie das Gelände abseits der befestigten Straßen – über Stock, Stein und Schlaglöcher. Ein fantastisches Vergnügen vom Start bis zum Ziel – die Erlebnisfahrt führt durch die riesigen Kalksteinwände der Avakas-Schlucht, einem beliebten Zufluchtsort von mehr als 168 verschiedenen Tier- und Pflanzenarten. Danach geht es weiter zur Lara Bay, wo sich das geschützte Brutgebiet der Grünen Meeresschildkröte befindet. Hier können Sie alles Wissenswerte über dieses Projekt erfahren, ehe wir die Rückfahrt über Latchi antreten. Legen Sie noch einen letzten Stopp ein, um die Bäder der Aphrodite zu besichtigen, wo das magische Wasser der Sage nach neue Jugend schenkt.
Mehr lesen