Provided by: Leonid Andronov/Shutterstock.com
Kastell von Trsat

Kastell von Trsat

Die Kastell von Trsat stellt einen strategisch wichtigen und herausragenden Aussichtspunkt auf einer Höhe von 138 Metern über dem Meeresspiegel dar und dominiert die Stadt Rijeka. Heutzutage ist die Burg, ausgestattet mit vielen Inhalten und Einrichtungen: Platz für eine Galerie, in der Kunstausstellungen stattfinden, Openair-Sommerkonzerte sowie Theateraufführungen unter freiem Himmel, aber auch Modenschauen und Lesungen. Auf der Burg befindet sich auch unser Info-Punkt, wo sie weitere Informationen über Trsat, oder die Stadt finden.
Mehr lesen
Marktplatz der Stadt

Marktplatz der Stadt

Der persönliche Kontakt mit dem Verkäufer und das spontane Einkaufen am Marktplatz von Rijeka – Placa - haben seinen besonderen Charme und können von keinem Supermarkt ersetzt werden. Der städtische Hauptmarkt ist der Lieblingsort der Einwohner von Rijeka, denen der Gedanke an das Mittagessen schon seit Ende des 19. Jahrhunderts ein Lächeln entlockt. Er entstand am Meeresufer, unweit der hölzernen Mole, wo die einheimischen Fischer ihren Fang ausluden und ihn zum Verkaufort in Körben trugen.
Mehr lesen
Römischer Bogen „Das alte Tor“

Römischer Bogen „Das alte Tor“

Das Alte Tor oder der römische Bogen sind nicht der römische Bogen, wie man einst annahm, sondern der repräsentative Eingang in den Mittelpunkt des spätantiken Kommandos der römischen Tarsatika, einer antiken Stadt auf deren Überresten sich das mittelalterliche Rijeka erhob. Das Volk von Rijeka war instinktiv im Recht, als es dieses antike Denkmal in der Vergangenheit einfach Tor nannte und die Bezeichnung römischer Bogen wurde stufenweise in der Zeitspanne des Klassizismus angenommen, als mit dessen Dokumentation und Erforschung begonnen wurde.
Mehr lesen
Astronomisches Zentrum Rijeka

Astronomisches Zentrum Rijeka

Das astronomische Zentrum Rijeka ist ein einzigartiges Bauwerk dieser Art in Kroatien. Es wurde im Jahr 2009 oberhalb der Stadt, in der ehemaligen Festung aus dem Zweiten Weltkrieg, eröffnet. In einen der vier Türme wurde im Jahr 2001 ein Teleskop, geschützt durch eine bewegliche Kuppel, eingebaut. Das Objekt ist heute das erste astronomische Zentrum in Kroatien, welches eine Sternwarte und ein Planetarium vereint. Es ist ebenfalls das einzige Planetarium in Kroatien und der weiteren Umgebung mit digitaler Technologie.
Mehr lesen
Der Rijeka-Tunnel

Der Rijeka-Tunnel

Wie oft haben Sie als Tourist militärische Einrichtungen betreten? Wir glauben, nicht sehr oft. Eine der wenigen Gelegenheiten dazu bietet sich in Rijeka - und sie führt Sie direkt in die Unterwelt. Der erste Tunnel, der in Rijeka zu militärischen Zwecken genutzt wurde und jetzt für Touristen geöffnet ist, erwartet Sie im Herzen der Stadt. Der Tunnel ist für Besucher geöffnet und sein Eingang befindet sich neben der Kathedrale des Hl. Vid und erstreckt sich unterhalb der Altstadt von Rijeka bis zum Schulhof der Grundschule Dolac. Er wurde von der italienischen Armee zwischen 1939 und 1942 in Form einer Menschenkette in einer Länge von 330 Metern gegraben. Dies geschah zum Zweck des Schutzes der Zivilbevölkerung vor Luftangriffen, weshalb der Tunnel stellenweise bis zu zehn Metern tief ist. Er ist etwa vier Meter breit und durchschnittlich 2,5 Meter hoch. Die Haupttunnelröhre hat zwei Abzweigungen, eine führt zum Gebäude des ehemaligen kommunalen Munizipals und die andere zur Kathedrale des Hl. Vitus. An mehreren Stellen entlang des Tunnels sind noch immer die Original-Inschriften aus dem Zweiten Weltkrieg zu sehen: „Riservato alle U.N.P.A.“ („Reserviert für die Luftverteidigung“). Diese war zu der Zeit in dem Gebäude der Grundschule Dolac untergebracht. Der Tunnel wurde gegen Ende des Krieges 1944 und 1945 überaus wichtig, als Rijeka von Angriffswellen überflutet und von alliierten Flugzeugen bombardiert wurde. Er hat auch während des Heimatkrieges seinen Zweck erfüllt, als ein Teil der Bevölkerung damals zweimal in ihm Schutz suchte. Der Tunnel ist mit Leuchten ausgestattet. Der Boden ist mit Sand bestreut, um leichter darauf laufen zu können. Er ist über die gesamte Länge hindurch begehbar, wobei die Innentemperatur 15 Grad beträgt. Eine neue Zeit hat dem Tunnel auch eine neue Rolle eingebracht - anstatt wie zuvor zu militärischen Zwecken genutzt zu werden ist der Ort heute in den touristischen Reiseführern der Stadt zu finden.
Mehr lesen
Peek&Poke - Museum der Informatik / Museum der Kindheit

Peek&Poke - Museum der Informatik / Museum der Kindheit

In dieser Dauerausstellung werden über 2000 Exponate aus der ganzen Welt und der kroatischen Computergeschichte sowie der Audio-, Video- und Foto-Technik ausgestellt. Es befindet sich auf einer Fläche von rund 300 Quadratmetern im Zentrum von Rijeka, es ist eines der Top-5-Museen der Welt bei diesen Themen und ist die größte Ausstellung dieser Art in diesem Teil Europas. Das erste kroatische Museum, das der Kindheit, dem Spiel, Büchern und Spielzeugen gewidmet ist, mit welchen schon zahlreiche Generationen gespielt haben, bevor sie sich dazu „entschlossen“ haben, den Ernst des Lebens zu fassen und erwachsen zu werden. Das Museum ist in die Themen Schöpfungspart, Fossilienzone, Gesellschaftskreis, Werbedurchgang, Buchecke, Puppenreich, Sandbereich, Ruf der Straße und Vor dem Bildschirm unterteilt.
Mehr lesen
Stufen des Petar Kružić

Stufen des Petar Kružić

In der Nordwestecke des Tito-Platzes steht eine Barockkapelle, an deren Fassade ein Relief der Muttergottes mit Kind zu sehen ist. Dieser Kapellendurchgang kennzeichnet wie ein Triumphbogen den Anfang der Stufen des Petar Kružić, die zum berühmten Wallfahrtsort, dem Franziskanerkloster auf Trsat, führen. Diese Treppen ließ der kroatische Heerführer Petar Kružić 1531 erbauen, und über die Jahrhunderte hinweg wurden sie ständig erweitert (heute gibt es mehr als 500 Stufen) und durch Stifterkapellen ergänzt.
Mehr lesen
See- und Geschichtsmuseum des Kroatischen Küstenlandes in Rijeka

See- und Geschichtsmuseum des Kroatischen Küstenlandes in Rijeka

Der Hauptsitz des Museums ist ein historizistisches Gebäude- der als Kulturdenkmal geschützte ehemalige Gouverneurspalast. Der Gouverneurspalast wurde im Jahre 1896 nach dem Projekt eines der führenden ungarischen Architekten erbaut. Alajos Hauszmann erstellte das Projekt zur Zeit als Rijeka unter ungarischer Verwaltung stand. Im Palast befindet sich heute das im Jahre 1961 gegründete See- und Geschichtsmuseum des Kroatischen Küstenlandes, das eine maritime, kulturhistorische, ethnographische und eine archäologische Abteilung hat. Von der ursprünglichen Ausstattung des Gouverneurspalastes wurde auch ein Teil des Bauwerks in den Salons im ersten Stock einschließlich der Möbel und Gegenstände des Kunsthandwerks bewahrt und ausgestellt. Die ständige Ausstellung des Museums zeugt auf eine interaktive und zeitgenössische Art und Weise über die lange, reiche und stürmische Geschichte und Kultur des Lebens in der Region der heutigen Gespanschaft Primorje-Gorski Kotar von der Urgeschichte bis heute.
Mehr lesen
Naturkundemuseum von Rijeka

Naturkundemuseum von Rijeka

Heute ist das Museum auf Meeresforschung ausgerichtet und besitzt eine spezialisierte Bibliothek aus den Bereichen der Biologie, Geologie und Paläontologie. Besucher können die reiche Sammlung und ständige Ausstellung zur geologischen Geschichte der Adria, sowie über die Methodik der ozeanographischen Forschung, Mineralien, wirbellose Meeresbewohner, Haie und Rochen, das multimediale Zentrum, Aquarium, Reptilien und Amphibien des Gebietes von Rijeka bestaunen.
Mehr lesen
Memorial Sammlung und Bibliothek Mažuranić-Brlić-Ružić,Villa Ružić

Memorial Sammlung und Bibliothek Mažuranić-Brlić-Ružić,Villa Ružić

Der Grundplan der Sammlung sind die Bibliothek und das Archiv von Ivan Mažuranić. Hier ist die Niederschrift des Epos Osman von Gundulić aus dem Jahr 1647 aufbewahrt, ein Geschenk von Petar Petrović Njegoš. Die Bibliothek zählt achttausend Bücher, hier befindet sich auch ein Archiv mit zweitausend Werken. Im Jahr 1947 erhielt sie den Status eines Denkmalerbes. Das Markenzeichen der Sammlung ist der Ring von Smail Aga Čengić, dem Hauptprotagonisten des gleichnamigen Epos von Mažuranić.
Mehr lesen
Universitätsbibliothek Rijeka − Ausstellung „Glagolitische Schrift“

Universitätsbibliothek Rijeka − Ausstellung „Glagolitische Schrift“

Die Ausstellung der „glagoljica“ (glagolitische Schrift) in der Universitätsbibliothek, ist eine ständige Aufstellung mit 127 Exponaten, welche die Geschichte der Verbreitung und Bedeutung dieser Schrift in der kroatischen und europäischen Kulturgeschichte erzählt. Die Schrift wurde im 9. Jahrhundert geboren und war für die Slawen gedacht, und ihre Erschaffer waren Konstantin (bekannt als Kyrill) und sein älterer Bruder Method.
Mehr lesen
Sehen & Erleben auf der Karte markieren