Provided by: Visitoland
Ölands Museum Himmelsberga

Ölands Museum Himmelsberga

Himmelsberga ist ein beidseitiges Straßendorf, was bedeutet, dass es auf beiden Seiten entlang der kurzen Dorfstraße eine geschlossene Bebauung aus Vierseithöfen gibt. Auf den Höfen findet man Häuser und Umfelder aus dem 18. und 19. Jahrhundert, mit Einrichtung und Gerätschaften, die auf Öland zum Leben auf dem Land gehörten. In den Gärten laufen Göingeziegen, Ölandponys und Linderödschweine herum. Himmelsberga wurde seit 1959 mit weiteren Bauernhöfen, einer schönen Kunsthalle, Galerie, Café mit eigener Bäckerei und einem Laden weiterentwickelt.
Mehr lesen
Borgholm Schloss

Borgholm Schloss

Gehen Sie in den Schlossgemächern spazieren und fühlen Sie den Flügelschlag der Geschichte. Geniessen Sie die fantastische Aussicht über das Schlossalvar und den Kalmarsund vom obersten Stockwerk des Schlosses. Das Schloss Borgholm, ”Die schönste Ruine des Nordens”, gehört zu den Gebäuden, die wohl kaum einen Besucher unberührt lassen. Seine Grösse ist überwältigend, die Lage faszinierend. Nur selten verschmelzen Natur und Architektur zu einer solchen Einheit wie hier und diese Einheit wurde nur noch verstärkt, als das Schloss 1806 durch einen groβen Brand verwüstet wurde und von der früheren Herrschaftlichkeit nur noch die kahlen Formen der Kalksteinmauern übrig blieben.
Mehr lesen
Långe Erik und Grankullavik

Långe Erik und Grankullavik

Der Leuchtturm Långe Erik (dt. Langer Erik), befindet sich auf Ölands Insel und nördlichen Spitze Stora grundet und ist ein 32 Meter hoher, aus Kalkstein errichteter Turm. Im Leuchtturmshop werden Kaffee, Eis und Souvenirs verkauft. Der Leuchtturm Långe Erik (dt. Langer Erik), befindet sich auf Ölands Insel und nördlichen Spitze Stora grundet und ist ein 32 Meter hoher, aus Kalkstein errichteter Turm. Es sind 138 Stufen bis zum Balkon, der in ca. 28 Metern Höhe liegt.
Mehr lesen
Skäftekärr

Skäftekärr

In Skäftekärr, in der Nähe von Böda, in der nördlichen Teil von Öland, ist ein Eisenzeitdorf mit etwa 20 gut erhaltene Steinhausfundamente. Die fundamente sind in etwa 10 Betriebe von der Periode 300-700 AD verteilt. In der Mitte des Eisenzeitsdorf liegt die Altertümer von einem grossen Hof mit vier Hausfundamente. In der neue Eisenzeit Landschaft, direkt neben, gibt eine Rekonstruktion eines dieser Häuser und eine Brandruine von ein früheres gebauten Haus. Rund um den rekonstruierten Hof gibt eine rekonstruierte Eisenzeitlandschaft mit eingezäunten Feldern, Wiesen und gekappten Bäume. Im Park gibt etwa 140 verschiedene Bäume und Sträucher (arboretum). Dort sind Parkführungen angeordnet, die von der Geschichte des Waldes erzählt.
Mehr lesen
Top 10 auf der Karte markieren