HerryLawford
Essen

Egaña Oriza

José Mari Egaña ist zwar Baske, bietet aber trotzdem beste moderne andalusische Küche. Sie sollten hier unbedingt Barschfilet mit einer Sauce aus Seeigeln (lomos de lubina con salsa de erizos de mar) oder Rinderfilet mit Gänseleberpastete und Pflaumensauce (lomillo con foie natural y salsa de ciruelas) probieren.
La Albahaca

La Albahaca

La Albahaca liegt an einem altmodisch hübschen Platz im Stadtteil Santa Cruz. Der Platz ist mit Fliesen und antiken Ölgemälden dekoriert und erinnert sehr an längst vergangene Zeiten. Das Essen entspricht jedoch ganz unserem heutigen Geschmack, man kann schon fast von Haute Cuisine mit etwas baskischem Einfluss sprechen. Die Gänseleberbpastete bei foie de oca salteado wird mit Honigessig serviert.
Essen

Taberna del Alabardero

Diese Taberna ist das Gegenstück zu Jamie Olivers Fifteen Restaurant in London. Ein Platz wo unerzogene Jugendliche die Gelegenheit bekommen, sich zu Chefköchen und professionellen Kellnern zu entwickeln. Das Menü ist neuklassisch mit Ingredienzien aus hochherrschaftlichen Tagen. So wird beispielsweise die Suppe Córdoba mit Wachteleiern und Schinken aus Jabugo serviert.
Enrique Becerra

Enrique Becerra

Ein altes andalusisches Restaurant im Familienbesitz - zu dem auch eine mit Fliesen ausgelegte Bar gehört. Die Küche bietet raffinierte Versionen der traditionellen bürgerlichen Küche. Es gibt hier so feine Gerichte wie Schwertfisch mit dunkler Sherrysauce (pes espada al amontillado) und Beilagen wie Spinat mit Kichererbsen (espinaca con garbanzos).
Essen

Salavador Rojo

In diesem Restaurant der gehobenen Klasse findet man keine andalusischen Charakteristika, außer wenn es um das Menü geht. Sie sollten unbedingt den kantabrischen Sardellentoast mit gegrilltem Paprika oder die Gemüsesuppe mit Zwiebel- und Schinkensahne versuchen.
Tapasbars

Tapasbars

Die Region Andalusien, in der Sevilla liegt, ist die Wiege der Tapas und es gibt viele nette Plätze in der Stadt, wo man sie genießen kann - sowohl in Bezug auf die Atmosphäre als auch auf das Essen selbst. Gehen Sie einfach die Calle Mateo Gago entlang und kehren Sie in einigen der Tapas Bars ein. La Fresquita ist eigentlich mehr ein Platz in einer Mauernische, in dem Minitoasts mit Morcilla (spanische Blutwurst) serviert wird und die Bodega Santa Cruz bietet wohlschmeckende Tortillas an. Die Bar Giralda liegt in einem früheren maurischen Badehaus und ist allein deswegen schon einen Besuch wert.
Sevilla auf der Karte markieren