Die besten Reiseinfos für Debrecen
Provided by: Istvan Csak/Shutterstock.com
Bereich In Debrecen
Sehenswürdigkeiten
Man hat Debrecen nicht gesehen, wenn man im Turm von der Reformierten Nagytemplom noch nicht gewesen ist und hat nicht versucht, das Gerundium im Debrecener Reformierten Kollegium aufzuheben. Man soll auch den Litiumbaum, der zum Symbol der reformierten Religion geworden ist und den katholischen Bischofssitz vom „kalvinistischen Rom“, die Szent Anna Kathedrale gesehen haben! Sie können die Geschichte und Zukunft von Debrecen auch beim Spaziergang auf den Straßen, Plätzen kennenlernen, aber volles Bild kann man nur an den Ausstellungen von Tímárház, Déri Museum, Modem Modern und Zentrum für zeitgenössische Kunst, Ferenc Medgyessy Denkmal und Debrecener Literaturhaus bekommen. In der Zwischenzeit versäumen Sie nicht, die Debrecener Doppelwurst zu probieren! Wenn Sie bereits die historische Innenstadt entdeckt haben, auf dem Nagypiac gewesen sind, die stimmungsvollen Plätze begangen sind, Zeit auf den Terrassen und in der Roncsbár verbracht haben, dann entspannen Sie sich auf dem Nagyerdő! Verwöhnen Sie sich im Aquaticum Spa, schwimmen Sie an der Stätte der Europäischen Schwimmmeisterschaft von 2012, im Debrecener Sportschwimmbad! Spazieren Sie im Nagyerdei Park, der in 2014 erneuert worden ist, genießen Sie die Promenaden mit den spektakulären Wasserattraktionen, vergnügen Sie sich in dem Nagyerdei Kulturpark, entspannen Sie sich und genießen Sie den wunderschönen Ausblick aus dem Nagyerdei Wasserturm, wo auf Sie in den Himmel reichende Erlebnisse warten, und lernen Sie die Wissenschaften in dem Agóra Wissenschaftlichen Erlebniszentrum kennen, das sich hinter dem Hauptgebäude der Debrecener Universität, in der Nachbarschaft des botanischen Gartens befindet. Am Abend können Sie den Stadtbesuch mit zahlreichen leckeren Geschmäcken und zahllosen unvergesslichen Programmen krönen, soll es um ein Restaurant, eine Veranstaltung im Csokonai Nationalen Theater, klassische Musikkonzerte von Kodály Philharmonie, kulturelle Programme im Zentrum Kölcsey oder im Lovarda (Reitstall) gehen. Sollten Sie aber Ihr Niveau von Adrenalin erhöhen wollen, versäumen Sie nicht an einem Fußballspiel im Nagyerdei Stadion teilzunehmen und danach im dem größten Klub des Landes, im Hall zu feiern!

Reformierte Großkirche

Debrecen’s Wappen, eine der größten reformierten Kirchen des Landes, die ihre Geschichte wirklich berühmt gemacht hat. Am 14. April 1849 hat Lajos Kossuth die Unabhängigkeitserklärung hier vorgelesen. Der Stuhl, der Kossuth zu der Zeit benutzt hat, ist die als kostbares Gut gehütete Reliquie der Großkirche. Wahrscheinlich ist die einschiffige Hallenkirche, die einst am Platz der Kirche stand, von den Gutherren zwischen 1290 und 1311 errichtet worden. Das Gebäude hat seine heutige Form bei den Bauarbeiten zwischen 1819 und 1823 aufgrund der Pläne von Mihály Péchy und József Thaler in neoklassischem Stil bekommen, nachdem die ehemalige Kirche in 1802 abgebrannt ist. Die kirchliche Orgel ist von Jakob Deutschmann, Wiener Meister gefertigt worden, nach mehrerer Umgestaltung ist sie zurzeit die zweitgrößte mechanische Orgel des Landes. Aus den Türmen der Kirche und von der Stahlbrücke hinter dem Giebelfeld öffnet sich eine wunderschöne Szenerie auf die Stadt. Auf dem Weg nach oben kann die 56 Tonnen wiegende Rákóczi-Glocke angesehen werden. Über die kirchlichen Ereignisse hinaus erwarten die Besucher kirchlich-geschichtliche Ausstellungen, Orgelkonzerte und musikalische Veranstaltungen. Seit 2013 ist sie eine nationale Gedenkstätte.
Read more

Reformiertes Kollegium

Die seit 1538 kontinuierlich operierende Institution ist die Wiege der ungarischen Kultur, seit 2013 ist sie eine nationale Gedenkstätte. Unter ihren Wänden sind Größen groß geworden, wie Mihály Csokonai Vitéz, Ferenc Kazinczy, János Arany, Ferenc Kölcsey oder Zsigmond Móricz. Die Ausstellung mit dem Titel Kálvinista Róma, christliche Republik, ungarisches Genf, die den Besuch im Museum des Debrecener Reformierten Kollegium eingeleitet hat, sucht die Antwort darauf, warum gerade Debrecen zum wichtigsten Stützpunkt des ungarischen Kalvinismus geworden ist. In den ständigen Ausstellungen können sich die Besucher mit der Geschichte der Schule, mit dem Leben der Schüler, mit den Schätzen der Tiszántúli Reformierten Diözese bekannt machen. Die mit den Freskos geschmückten Treppenhäuser führen in die Große Bibliothek, die unter die schönsten Bibliotheken der Welt gewählt worden ist und über einen Bestand mit mehr als 600 000 Büchern verfügt, zum Csokonai-Zimmer und zum Oratorium, das in 1849 dem Parlament Zuhause gegeben hat. Das Hauptgebäude des Kollegiums von der Seite der Großkirche ist zwischen 1803 und 1816 in neoklassischem Stil laut den Plänen von Mihály Péchy gebaut worden, nachdem das Gebäude an seinem Platz in dem Feuerbrand von 1802 abgebrannt war. An der Wand des Gebäudes sind die Reliefarbeiten von Sándor József Nagy zu sehen, die die zwei großen Reformer, Zwingli und Kálvin, sowie die berühmtesten Studenten des illustrieren: Ferenc Kölcsey, János Arany und Mihály Csokonai Vitéz. An der rechten Seite der Hauptfassade erinnern einen die Werke von Ferenc Medgyessy an die Lehrer und Studenten, die während des I. Weltkrieges als Helden gestorben sind. Daneben ist das Relief von Mihály Fazekas aufgestellt worden. In 2000 ist ein Relief, das das alte Kollegium zeigt, für das tausendjährige Jubiläum an die Fassade des Gebäudes untergebracht worden.
Read more

Museum Déri

Das Museum Déri ist eines der bedeutendsten Museen Ungarns. Neben dem reichen Material für Heimatgeschichte hat Frigyes Déri durch seine universelle kulturgeschichtliche Sammlung bestimmende Bedeutung bekommen. Vielleicht in der populärsten Ausstellungshalle des Museums, in der Halle Munkácsy sind die monumentalen Werke von Mihály Munkácsy Artist, die die Leidensgeschichte von Christ verarbeiten. Aus der Christ-Trilogie sind zwei von den drei Gemälden in Museum zu finden. In den Jahren ist Munkácsy’s Halle des Museums ein sakraler Platz geworden, wo oft Menschen als Pilger zum Erleben ihrer Religion ankommen. Das Múzeum Déri hat seine neuen ständigen Ausstellungen am Ende 2015 geöffnet, aber daneben auch saisonale Ausstellungen erwarten die Besucher. Die Wunderkammer, das Samurai Herrenhaus und die interaktive archäologische Ausstellung versprechen weitere Spannungen. Die vier Skulpturen vor dem Gebäude des Museums, die von Ferenc Medgyessy gefertigt worden waren, haben in 1937 die Auszeichnung der Pariser Weltausstellung gewonnen. Eintrittskarten, die im Museum Déri gekauft worden, sind auch für die Ausstellungen von Modem, Debrecener Literaturhaus und Denkmal Ferenc Medgyessy gültig als kombinierte Eintrittskarten.
Read more

Aquaticum Spa

Aquaticum Spa In der wunderbaren Natur des Großwaldes befindet sich der Badekomplex "Aquaticum Spa", das mit seinem Heilbereich, umfangreiche fachmedizinische Dienstleistungen, vierzig verschiedene und auf dem Heilwasser basierenden Kuren den Heilung und Entspannung suchenden Gäste anbietet. Das im Hotel- und Badekomplex das ganze Jahr über offene Thermalbad, das gedeckte mediterrane Erlebnisbad, der Rutschenpark, das aus dem Hotel direkt durch einen Durchgang erreichbare Wellness-Zentrum und die Saunawelt und Rekreationszone um das Bad herum garantieren eine ruhige Erholung und eine wolkenlose Entspannung. Das Thermalbad Das Heilbad ist ein Thermalbad mit 65 Grad-Celsius und enthält Alkalichloride, Wasserstoffkarbonate, Jod, Brom, Natriumchloride, viel Calcium, Magnesium, Metaborsäure und Metakieselsäuere. Das Thermalbad ist das ganze Jahr über geöffnet und in seiner Beckenhalle mit Kuppeln befinden sich Becken mit Thermalwasser mit drei verschiedenen Wärmestufen: ein Heilwasserbecken, Schwimmbecken und Wechselbad, dessen Gestaltung durch die vier Grundelemente – Feuer, Wasser, Erde und Luft – angeregt wurde. Die Becken im Innen- und Außenbereich mit Massagedüsen und Pilzduschen ergänzt durch "Massage" mit Heilwasser die Heilbehandlungen und tragen dem Wellness-Erlebnis bei. Auch eine Gymnastik unter Wasser oder ein Gewichtsbad in einem speziellen Becken fördern die Heilung. Dank den aktuellen Entwicklungen stehen eine Salzkammer, ein Massagebereich und eine neue Moorbehandlung den Patienten mit Atemproblemen zur Verfügung. Die heilende Wirkung des Thermalbades Debrecen lässt sich schon an der Farbe des Wassers erkennen, das wegen des hohen Jodinhaltes braun ist. Auf dem Gebiet des Thermalbades befindet sich der medizinische Bereich mit vierzig verschiedenen, auf dem Heilwasser basierenden Behandlungen, und unter der Mitwirkung von Fachärzten wird die Heilung der Gäste gefördert. Die Fachärzte stellen auf Grund von ärztlichen Untersuchungen individuelle Kurprogramme zusammen. Im Thermalbad sind neben der herkömmlichen Badetherapie auch das breite Spektrum der Physio- und Bewegungstherapie erreichbar. Im medizinischen Bereich stehen rheumatologische, kardiologische, zahnmedizinische Privat- und Fachsprechstunden den Gästen zur Verfügung. Für die Behandlung der hauptsächlich rheumatologischen und Bewegungsorgan-Behandlungen ist das Heilwasser geeignet. Diese Behandlungen werden durch die Dienstleistungen der Universität Debrecen, Zentrale Klinikum ergänzt und dadurch sichert dies einen einzigartigen medizinischen Hintergrund im Land für die Gäste, die wegen der Heilung und Regeneration hier her kommen. ÖFFNUNGFZEITEN das ganze Jahr über jeden Tag von 07:00 - 21:00 Uhr (Schließung der Becken: 20:30 Uhr) Die Saunawelt Im Thermalbad befindet sich eine Saunawelt auf mehreren hundert Quadratmetern, eine finnische Sauna. Dampfkabinen, Eisenbrunnen, Tepidarium, Infrarot-Sauna, Tauchbecken mit Kaltwasser, Kneipp-Becken und Erlebnisduschen der Entspannung der Gäste dienen. Im Bereich der Saunawelt befinden sich zwei separate Erholungszimmer und auch ein Erholungsgarten. In den Erholungsräumen sorgen Liegestühle, Stimmungsbeleuchtung und leise Entspannungsmusik für die Erholung und Entspannung der Gäste. Die Gäste haben auch die Möglichkeit, nur wegen der Sauna das Erlebnisbad zu besuchen. Die Gäste, die ein Saunaticket oder Saunaabonnement kaufen, erhalten auch einen Saunalaken für die Sauna. Die Wassererlebnisse werden durch die Rutschenmeisterschaft, die jedes Jahr im Land veranstaltet wird, und durch die von Weltmeistern der Saunameister geführten Saunaprogramme noch erinnerungsvoller gemacht. ÖFFNUNGSZEITEN Montag-Donnerstag: 16:00-20:00 Uhr Freitag-Sonntag: 11:00 – 21:00 Uhr An Feiertagen und arbeitsfreien Tagen und in den Schulferien: 11:00 - 21:00 Uhr Öffnungszeiten in den Sommerferien: 16:00 – 21:00 Uhr Die Wellness-Insel Im Thermalbad befindet sich eine Wellness-Insel, auf welcher komplexe Wellness- und die Gesundheit wahrende Dienstleistungen die Gäste erwarten, wie z.B. orientalische Bewegungsprogramme, herkömmliche und fernöstliche Massagen, Wellness-Bäder und Thalasso-Behandlungen. Das mediterrane Erlebnisbad Zwischen dem Thermalbad und Erlebnisbad befindet sich eine Glasflur, welcher einen direkten Durchgang sichert. Die dicken tropischen Pflanzen des besonderen Erlebnisbades zaubern einen Sommer durch seine Erlebniselemente an jedem Tag des Jahres. In dieser Anlage bieten Wellenbecken, Kinder- und Babybecken, 12 Rutschen, Kletterwand, Strudelbecken und ein Becken mit Massagedüsen, Pilz- und Halsduschen, Höhlenbäder und Wasserchopper viel Spaß. Im Erlebnisbad fördern ein Restaurant, das Thai-Massagezentrum und ein mediterranes Saunazentrum die Entspannung der Gäste. Die einzelnen Bereiche des Aquaticum Spa können auch einzeln besucht werden, aber die Erlebnisse können sogar beliebig kombiniert werden, weil ja die einzelnen Bereiche direkt miteinander verbunden sind. ÖFFNUNGSZEITEN Von Montag bis Donnerstag: 11:00-20:00 Uhr (Abschluss der Becken: 19:30 Uhr) Von Freitag bis Sonntag: 10.00 – 21.00 Uhr Am Fest- und arbeitsfreien Tagen und zu den Schulferien 10:00 - 21:00 Uhr Abschluss der Becken: 30 Minuten vor dem Schließen der Anlage.
Read more

Szent-Anna Kathedrale

Debrecen’s erste katholische Kirche ist heute die Kathedrale des Debrecen-Nyíregyháza Römisch-Katholischen Episkopats nach der 168 Jahre lang gehaltenen religiösen Hegemonie. Die Szent Anna Kathedrale ist als Piaristenkirche ohne Türme zwischen 1721 und 1746 nach Plänen von dem italienischen Carlone aus Spenden von Imre Csáky Bischof gebaut worden. Der Feuerbrand in 1811 hat die Kirche beschädigt, ihre Türme und heutige Hauptfassade sind damals zwischen 1830 und 1834 nach Plänen von Ferenc Povolny eingerichtet worden. Die Kirche ist in 1993 von Papst János Pál, dem II. durch Gründung der Debrecen-nyíregyházer Römisch-katholischen Diözese zur Kathedrale umbenannt worden. Ab 2011 ist die authentische Abschrift des Torinoer Perigons in der Kirche zu sehen. In dem Pfarrhaus der Kirche ist der Sohn von Sándor Petőfi, Zoltán im Dezember 1848 getauft. Zum 300. Jubiläum der Neustrukturierung des Debrecener katholischen religiösen war 2015 ein katholisches Jubiläumsjahr in Debrecen, in wessen Rahmen die Bronze Skulptur des Kardinals, Imre Csáky am 26. Juli 2015 vor der Kathedrale eingeweiht wurde.
Read more

Synagogen

Die Debrecener jüdische Kultusgemeinde ist zurzeit Ungarns größte provinzielle jüdische Gemeinde. Die Synagoge der Debrecener Orthodox Gemeinde ist in 1894 in der Pásti Straße, in der unmittelbaren Nähe des historischen Stadtzentrums gebaut worden. Ihr Designer war Jenő Berger, Debrecener Architekt. Charakteristische Elemente ihrer Hauptfassade sind die mit Säulen untermauerten Eingangsanlagen. Stil der Fassaden ist spät-eklektisch, hauptsächlich bei Anwendung der Elemente der Romanarchitektur. In der Synagoge ist in 2015 ein kulturell-touristisches Zentrum eröffnet worden, das die Geschichte des Debrecener Judentums, die jüdische Religion und Tradition vorstellt, in ihrem Hof ist im Juni 2015 die Holocaust-Gedenkstätte zum Gedenken an die Debrecener Opfer des Infernos eingeweiht worden. An die Gedenkwand, die aus Beton und schwarzem Metall gefertigt worden ist, wurden die Namen der Debrecener jüdischen Holocaust-Opfer „eingraviert”. Opfer, die ihr Leben während des Arbeitsdienstes, in Konzentrationslagern oder in Ghettos verloren haben. In 1909 ist die andere status quo ante Synagoge in der Kápolnás Straße auf demselben Grundstück mit dem einstigen jüdischen Gymnasium (heute Jugendhaus) gebaut worden. Die Synagoge der Debrecener Orthodox Gemeinde ist in 1894 in der Pásti Straße fertig gebaut worden. Die Synagoge war in 2015 komplett neu renoviert worden, zurzeit ist sie nicht nur als sakraler Platz, sondern auch als touristische Sehenswürdigkeit, sowie Stätte von Ausstellungen, Konferenzen und Konzerten. Die jüdische kulturelle Erbe von Debrecen und Nagykálló – in der späten Stätte kann die Gruft der Wunderrabbi (Ohel) angeschaut werden – kann man im Rahmen einer Pilgerfahrt entdecken. Für die Besucher und Pilger sichert die Debrecener Kultusgemeinde auch eine Unterkunft. Bezüglich der Pilgerfahrt birgt Nagykálló mehrere einzigartige Erlebnisse, so wie zum Beispiel das Wohnhaus der Familie Korányi, bzw. die Sammlung von Imre Ámos bildendem Künstler, sowie auch die Basis der Synagoge ist zu sehen, in der einst auch der Wunderrabbi gebetet hat. KAPELLE Die in den 1910-er Jahren gebaute Kapelle ist die Stätte, wo die Debrecener Gemeinde mit täglicher Regelmäßigkeit gepredigt hat, ausgenommen in den Perioden der großen Feiern. ORTHODOX MIKWE In dem Komplex in der Pásti Straße befindet sich das alte Mikwe (virtuelles Bad) im Keller der winterlichen Kapelle, wo eine koschere Weinstube und damit eine Ausstellungshalle nach der Renovierung Platz bekommen haben. HOLOCAUST GEDENKSTÄTTE Zum Sommer 2015 ist die Anlage fertig geworden, die das Andenken der Debrecener Opfer nach den Plänen von jungen Architekten ehrt. Auf der Betonwand sind mehr als sechstausend Namen zu lesen. SCHLACHTEREI Die bis Ende der 1980-er Jahre bestimmungsgemäß benutzte Schlachterei funktioniert heute als Ausstellungshalle und Raststätte. SYNAGOGE IN DER KÁPOLNÁS STRASSE Die in 1909-1910 gebaute Synagoge für sechshundert Personen ist in 2014 in ihrer vollkommenen Schönheit wiederhergestellt worden. Heute benutzt sie die Gemeinde hauptsächlich auf den größeren Feiern zu religiösen Zwecken, aber sie gibt regelmäßig Zuhause auch kulturellen Ereignissen. PILGERUNTERKUNFT Für die Debrecen besuchenden Pilger sichert die Kultusgemeinde Unterkunft in dem Gebäude des renovierten Klubhauses. DEBRECENER JÜDISCHER FRIEDHOF Seit 1842 operiert der Friedhof der Debrecener Kultusgemeinde an unverändertem Ort und in unveränderter Organisation in Monostorpályi Straße.
Read more

Piac Straße und der Kossuth Platz

Die Hauptstraße Debrecen‘s, wo die berühmten Debrecener Messen ab dem XVI. Jahrhundert 300 Jahre lang gehalten worden waren. Ab den 1600er Jahren hat eine 650 Meter lange und 6-7 Meter breite Holzbrücke den Verkehr auf der Straße ermöglicht. Ihre Überreste vor dem ehemaligen „Sár-híd” Hotel Aranybika sind einzigartige archäologische Denkmäler. Die heutige Außenansicht der Piac Straße wird durch die einstigen an der Wende von den XIX-XX. Jahrhunderten hochgezogenen Handelsunternehmen bestimmt. Von den farbigen innenstädtischen Gebäuden stechen der rosarote Palast der Debrecener Ersten Sparkasse an der Ecke von Kossuth Straße und das mit Kupferhelm verzierte Doppelwohnhaus an der Ecke von Simonffy Straße bemerkenswert hoch. Unter der Nummer 54. steht Debrecen’s schönstes Sezessionsgebäude, das Landesamt. Die Piac Straße mündet in den Kossuth Platz, den Hauptplatz der Stadt. Hier befinden sich die zum Gedenken an Lajos Kossuth errichtete Skulpturenkomposition, das Stadtwappen aus 180 000 Venezianischen Glasmosaik-Stücken, die Millenniumfontäne und das in Sezessionsstil gebaute Hotel Aranybika. Der Platz gibt zahlreichen Veranstaltungen ein Zuhause das ganze Jahr über, hier findet das Debrecener Blumenkarneval im Sommer statt, in der Adventszeit wird der Weihnachtsbaum der Stadt hier aufgestellt.
Read more

Altes Rathaus

Eines der charakteristischsten architektonischen Denkmäler Debrecen‘s ist das Alte Rathaus, das in neoklassischem Stil gebaut wurde. An seinem Platz hat einst das Haus von András Tar, Oberstem Richter, das später in das Eigentum der Stadt übergangen ist, so arbeitet die Verwaltung der Stadt hier sei Mitte des 16. Jahrhunderts. Der mit den Nachbargebäuden verbundene, mehrfach umgebaute und auch Feuerschaden erlittene Gebäudekomplex ist in 1839 abgebaut worden. An seinem Platz ist das heute noch zu sehende neoklassische Gebäude in 1842 nach den Plänen von Mihály Péchy aufgebaut worden, wozu dann in 1919 das Haus von Orbán Kis unter Kossuth Straße 4. mit einem stöckigen Hängekorridor verknüpft worden ist, das dann in 1938 in Stil zu dem Hauptgebäude angepasst worden ist. Da sich in diesem letzten Haus das Steueramt befand, hat das Volk dem Hängekorridor den Namen „Brücke der Seufzer“ gegeben. Während der Zeit der Revolution und des Freiheitskampfes in 1848 – 1849 hat die Stadt eine wesentliche Rolle gespielt, so auch das Rathaus. Hier war das Amt der Landesverteidigungskommission, hier hat Lajos Kossuth gewohnt und in seinem „geheimen Archiv” hat man die Stephanskrone aufbewahrt. Heute arbeiten die Selbstverwaltung und das Bürgermeisteramt Debrecen‘s darin.
Read more

Reformierte Kleinkirche

Sie ist die ohne Turm verbliebene „Stummkirche“ von den Einheimischen. Nicht weit von der Reformierten Großkirche hat eine Holzkapelle am Platz der Reformierten Kleinkirche an der Ecke von der Piac und Széchenyi Straßen ab Ende der 1600-er gestanden, die in 1719 abgebrannt ist. Die neue Kirche ist dank dem testamentarischen Nachlass von András Báthori Szabó und ihrer Frau und freiwilligen Spenden von zahlreichen Debrecener Bürgern zwischen 1719 – 1725 aufgebaut worden. Wegen der Fundamentierungssorgen hat die Kirche mehrere Male repariert werden müssen. Ihre derzeitige Form hat sie nach dem neuesten Umbau in 1876 erhalten, wann die ursprüngliche barocke Fassade auf neuromanischen Stil gewechselt, die äußeren Stützmauer untermauert worden sind und ein neuer Haupteingang von der Piac Straße geöffnet worden ist. Dann wurde es auch festgestellt, dass das Niveau der Piac Straße seit dem Bau mit 2,5 Meter aufgefüllt worden ist, so liegt die Kirche bis heute 2 Meter unter dem Straßenniveau. Der Turm der Kirche war ursprünglich von einem zwiebelartigen Helm geschlossen, der in 1907 von einem riesen Windsturm weggerissen worden ist. Die Architekten haben dann dem Turm eine basteiartige Form gegeben und den Helm aufgegeben. Seitdem wird sie auch von den Einheimischen als „Stummkirche“ genannt.
Read more

Csokonai Nationales Theater

Das Steintheater, das einer der niveauvollsten provinziellen Theatergesellschaften des Landes Zuhause gibt, hat seine Türen in 1865 geöffnet. In 2015 feiert es das 150. Jubiläum seines Bestehens. Schauspielerriesen, wie z.B. Lujza Blaha, Hanna Honthy, Kálmán Latabár, Imre Soós, Zoltán Latinovits und Géza Hofi haben hier einst gespielt. Die Fassade des in romantischem Stil gebauten Theatergebäudes wird von Musen von Tragödie und Tanz, sowie Statuen von Petőfi, Csokonai, Vörösmarty, Kölcsey, Kazinczy und Kisfaludy geschmückt.
Read more

Landesamt

Es ist Debrecen‘s schönstes Sezessionsgebäude, an dessen Platz für eine lange Zeit das erste Gasthaus der Stadt, das Fehérló Hotel gestanden hat. Die Fassade des Gebäudes ist von Zsolnay-Majoliken – in der Mitte mit dem Wappen vom Komitat Hajdú – geschmückt. An der Spitze des Dachreiters steht die Bronze-Skulptur von Fürst Árpád. Die wertvollsten Schmuckstücke des Landesamtes sind die farbigen Fenstergläser, die die sieben landnehmenden Führer illustrieren.
Read more

Gerberhaus – Haus der Handwerker

Das einzige Denkmal, welches in Debrecen mit einer reichen Vergangenheit der Industriegeschichte an der ursprünglichen Stelle aufbewahrt ist, wo die Interessenten neben den ständigen Ausstellung über die Geschichte der Gerber mit temporaren Ausstellungen, Schauwerkstätten, und Handwerksbeschäftigungen erwartet sind. Die Ausstellungen zeigen zum größten Teil die Werken von in der Gegend tätigen Handwerkern, Meistern. In der zum Gebäude angeschlossenen Reihe von Werkstätten kann man sich mit der Vielfalt der Handwerkstraditionen vertraut machen, z.B. Folklore-Handarbeit, Stickerei, Perlenaufziehen, Trachten-Nähen, Klöppelei, Töpferkunst, Blaudruck. Mit der Mitwirkung von den hier tätigen Folklore-Handwerkern besteht die Möglichkeit, einige Berufsgriffe kennenzulernen und auch erlernen. Die Kinderprogramme, Beschäftigungen des Gerberhauses knüpfen sich an die Jahreszeiten und Festlichkeiten.
Read more

Ady Park

Der Spaziergang in Debrecen – oder die Promenade wie von den Einheimischen genannt ist – wird von den grünen Plätzen der Stadt noch bequemer gemacht. Auf den neuesten im Frühling 2015 übergebenen Park wäre selbst der Namengeber, Endre Ady stolz. weil der ein neues interessantes Moment der Stadt ist, er steht zwischen dem Gebäude des Csokonai Nationaltheaters und dem Ady Endre Gymnasium und ist voll von wimmelndem Leben von Jugendlichen und bezaubert mit einem Wasserspiel.
Read more

Fußgängerzone Csapó Straße

Eine der ältesten Straßen Debrecens, welche ihren Namen von der dort ansässigen Wolljacken-Manufaktur im 15. Jahrhundert hat. Der Innenstadt-Teil ist eine Fußgängerzone und eine beliebte Promenade. Hier befinden sich der große Markt ‚Nagypiac‘, der Blumenmarkt, das Fórum Einkaufszentrum, die Musikschule ‚Zenede‘ und mehrere Lokale, so auch das erste Ruinenbeisl Debrecens, ‚Roncsbár‘. Dem Platz verleiht das Wasserspiel eines besonderen Brunnens eine noch mehr stimmungsvolle Ambiente.
Read more

Modem Zentrum der Modernen und Gegenwärtigen Kunst

MODEM verkörpert eine der spannendsten Kunstausstellungsstellen der Gegenwart in Mittel Europa, welche die Interessenten ab 2006 mit niveauvollen Ausstellungen der bildenden Künste und Programmen der weiteren Künste erwartet. Das Gebäude mit einer Grundfläche von insgesamt 4650 Quadratmeter und drei Stockwerken verfügt über eine Ausstellungsfläche von etwa 3000 Quadratmeter. Im zweiten Stock ist die größte zusammenhängende Ausstellungsfläche – von mehr als 1300 Quadratmeter – des Landes zu finden. Die Galerie zeigt eine der bedeutendsten Privatsammlungen der bildenden Künste der Gegenwart Ungarns. Bei den Museum pädagogischen Beschäftigungen des Galerie können die Kinder die Kunst in spielerischer Form kennenlernen.
Read more

Literaturhaus Debrecen und Gedenkmuseum Ferenc Medgyessy

Dauererlebnis von der aus der Literatursammlung des Déri Museums veranstalteten, ständigen Ausstellung mit dem Titel ‚Träumende Ungar – Geschichte aus der Literatur von Debrecen‘ sichernd werden das Leben der namhaften Schriftsteller, Dichter mit Beziehungen zu Debrecen dargestellt. Originale Manuskripte, Bücher und Literatur-Reliquien bezaubern die Interessenten. Zu sehen sind unter anderem die Manuskripte des Gedichts „Dalaim“ (Lieder) von Sándor Petőfi, Roman ‚Sárga Rózsa“ (Gelbe Rose) von Mór Jókai, Ring von Lilla Csokonais und der Spiegel von Magda Szabó. Die Ausstellung wird von virtuellen Elementen, IT-Spielen noch spannender und amüsierender gemacht. Im nach der bedeutenden Persönlichkeit der ungarischen Bildhauerei des 20. Jahrhunderts, Ferenc Medgyessy benannten Gedenkmuseum ist das reiche Lebenswerk des Namengebers Ferenc Medgyessy durch die aus einer mehr Tausenden von Stücken zusammengestellten Ausstellung, darunter mit den bekannten Skulpturen des Bildhauers, mit Hilfe von Archivfilm- und Tonaufnahmen, Fotos würdig repräsentiert.
Read more
Auf der Karte markieren